Die Buch-Rezension „Der Tod fährt Audi“ von Kristian Bang Foss

Foss Der Tod fährt Audi, Quelle: Carl's books
Foss Der Tod fährt Audi, Quelle: Carl’s books

„Der Tod fährt Audi“ ist ein tragikkomischer Roadtrip. Zwei Männer, die verschiedener nicht sein können, machen sich in einem alten VW-Bus auf den Weg von Dänemark nach Marokko. In einer lakonisch trockenen Sprache und gespickt mit vielen skurrilen Einfällen erzählt Bang Foss eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Glaube, Hoffnung und das Leben selbst.

Manchmal steckt das Leben voller Katastrophen. Asger kann davon ein Lied singen. Nach einer verpatzten Werbekampagne wird der Werbetexter erst von seinem Chef und kurz darauf von seiner Freundin vor die Tür gesetzt. Er schlittert tief in eine Sinn- und Lebenskrise sich. Sein Lebensinhalt sind fortan Fast Food, Bier und Tage vor dem Fernseher, bis ihm vom Arbeitsamt der Geldhahn zugedreht wird. Widerstrebend bewirbt er sich um eine Stelle als unausgebildeter Pflegehelfer. Als er auf Waldemar trifft, ist dies der Beginn einer Freundschaft zweier Männer, die unterschiedlicher nicht sein können. Waldemar ist wegen seines Herzfehler, einer Muskelkrankheit und anderer Leiden auf einen Rollstuhl angewiesen. Der junge Behinderte, obwohl ihm die Ärzte kaum Hoffnung machen, dass sein Herz lange durchhält, meistert sein Leben mit Bravour und einer gehörigen Portion Sturheit und Willenskraft. Er lebt in einem grauen Betonsilo in einem tristen Stadtteil, der als sozialer Brennpunkt Kopenhagens gilt, und in dem nicht einmal die „übergroße Skulptur Sockel der Lebensfreude“ die Tristesse wegzaubern kann. Asger begleitet fortan Waldemar in allen Lebenslagen und langsam kommen sich die beiden näher und erleben gemeinsam die Absurditäten des Alltags. Der todkranke Waldemar nimmt im Gegensatz zu Asger sein Leben trotz aller Härten in die Hand. Er plant eine Reise zu einem ominösen Heiler nach Marokko, bei der ihm Asger begleiten soll. Zu zweit machen sie sich in einem alten VW-Bus auf eine eigenwillige Reise quer durch Europa und erleben weitere skurille Abenteuer. Dabei kreuzt mehrmals ein schwarzer Audi ihren Weg. Werden die beiden ihr Ziel erreichen und wird der Heiler Waldemar gesund machen?

Kristian Bang Foss erzählt mit „Der Tod fährt Audi“ eine wahrhaft skurille Geschichte mit vielen Situationen, bei denen man nicht recht weiss, ob man nun lachen oder weinen soll. Foss gelingt es mit einem knappen präszisen Schreibstil die Balance zwischen Kömodie und Tragödie zu halten. Der dänische Autor gewinnt dem trostlosen Leben in einer Trabantensiedlung reichlich komische Momente ab, die deshalb umso nachdenklicher stimmen. Der Kampf um das Sonderangebot im Supermarkt ist ebenso grotesk wie die Marotten des Sachbearbeiters beim Bürgeramt, wo Waldemar wegen seiner Reisepläne vorstellig wird. Geschickt verpackt der Foos seine Gesellschaftskritik. Der tägliche Überlebenskampf sozial schlechter gestellter Menschen zwischen Armut, Isolation und Krimialität geht unter die Haut. Da hilft nur eins, einfach abhauen. Foss schickt Waldemar und Asger konsequenterweise auf eine abgefahrende (Pilger-)Reise. Bang schürt so die Hoffnung, dass die Geschichte letztendlich doch gut ausgeht, obwohl Waldemars Gesundheitszustand sich verschlechtert. Die Reise bringt Asger und Waldemar immer näher zusammen und macht deutlich, was allein trägt, ist das Zwischenmenschliche – im Roman und im wirklichen Leben.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein skuriller, tragikkomischer Roadtrip über eine ungewöhnliche Freundschaft.

Kristian Bang Foss
Der Tod fährt Audi
Paperback, 224 S.
Carl’s books, 2014

Kristian Bang Foss, geboren 1977, veröffentlichte bisher zwei Romane und gehört zu den wichtigsten jüngeren Autoren seines Landes. „Der Tod fährt Audi“ wurde in Dänemark als eines der originellsten Bücher der Saison gefeiert und mit dem EU-Literaturpreis ausgezeichnet.

Ich danke dem Carl’s books für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s