Die Buch-Rezension „Der kosmische Tanz des Ursprungs“ von Arnold Mindell

Mindell Der kosmische Tanz des Ursprungs, Quelle Via Nova
Mindell Der kosmische Tanz des Ursprungs, Quelle Via Nova

Arnold Mindell verbindet in seinem aktuellem Buch „Der kosmische Tanz des Ursprungs“ Erkenntnisse aus prozessorientierter Psychologie, Quantenphysik und altem spirituellen Wissen zu einer neuen umfassenden Weltsicht. Individuelle und soziale Krisen und Konflikte werden lösbar, wenn wir uns mit dem Universum durch den „Tanz der Verbundenheit“ verbinden.

Der amerikanische Physiker, Psychologe und Mystiker Arnold Mindell meint, dass wir für den Umgang von individuellen bis hin zu komplexen weltweiten Problemen ein neues globales systematisches Denken brauchen. Ursprünglich war Mindell ein klassischer Therapeut der jungianischen Psychologie und studierte angewandte Physik . Später widmete er sich der Prozessarbeit bzw. der Prozessorientierte Psychologie zu. Prozessarbeit verbindet das neue Wissenschaftsparadigma (Quantenphysik und Systemtheorie) sowie schamanisches Wissen, um individuelle und soziale Veränderung zu bewirken. Wichtig ist dabei eine Einstellung der „Deep Democracy“ (Vertiefter Demokratie), die fest an die Wichtigkeit aller Rollen, Positionen und Gefühle im Einzelnen sowie im gesellschaftlichen Feld glaubt. Körpersymptome, Beziehungsprobleme, Konflikte in Gruppen sowie soziale Spannungen sind Störungen, die den Schlüssel zu weiterführenden Lösungen bereits in sich enthalten.

Mindells Lösungsansatz ist ein „Tanz der Verbundenheit“. Gemeint ist damit kein fester Zustand, sondern ein Prozess oder Tanz. Wir alle werden vom Universum bewegt. In zahlreichen Übungen lädt Mindell dazu ein, den „Tanz der Verbundenheit“ zu tanzen, um in Kontakt mit dem Raum zwischen uns zu kommen. Die subtile Erfahrung, bewegt zu werden, ist eine formlose Kraft, die er als „Raumzeit-Träumen“ tituliert. Es ist nichts anderes, als das, was Menschen vor 5000 Jahre als „Tao, das nicht genannt werden kann“ bezeichneten. Mindell nähert sich diesem „Tanz“, in dem er eindrucksvoll wissenschaftliche, psychologische und spirituelle Disziplinen miteinander verbindet.

„Eine Hauptthese von „Der Tanz der Verbundenheit“ lautet, das sämtliche Aspekte von Spannungen und Konflikten Familienmitglieder sind, die wir, um Schwierigkeiten aufzulösen, nach Hause ins Universum bringen müssen … Die Erde wie alle Menschen Tiere, Pflanzen, chemische Stoffe und anderes mehr sind Aspekte unserer Familie. Zeigen wir unserer Familien also den Weg nach Hause. Familien haben Probleme, das ist fast eine Definition von Familien und Gruppen. Hier werden unterschiedliche Meinungen geäußert. Bringen wir diese Unterschiede nach Hause, zurück zu unserer grundlegenden Essenz, wo wir am losgelösten sind.“ (S. 276)

In seinem Buch „Der kosmische Tanz des Ursprungs“ erläutert Mindell nicht nur Theorie und Praxis der Prozessarbeit, sondern er geht den Ursprüngen des Universums nach, erläutert die Grundlagen der Relativitätstheorie und ihre Zusammenhänge zwischen tibetischen Bardos sowie Jungs Vermächtnis des alchemistischen Unus Mundus (die eine Welt). Außerdem berichtet er von seinen Erfahrungen als Jungscher Analytiker, der Arbeit mit Komapatienten und Sterbenden sowie seiner Arbeit an Träumen, Körperarbeit, Beziehungen sowie Konfliktbearbeitung mit einzelnen Menschen und unterschiedlichen Gruppen.

Mindell ist ein brillanter (Vor)Denker, der sich sowohl in Physik als auch in Psychologie und altem spirituellen Wissen bestens auskennt. Seine Vision, alle Probleme, seien es persönliche, soziale oder globale, lassen sich lösen. Er nimmt den Leser mit auf eine spannende Reise nach Sinn, größerem Geist und größerem Zusammenhang von persönlichen und weltweiten Problemen. Er vermittelt dabei nicht nur wichtige theoretische Erkenntnisse aus Quantenphysik, Psychologie und spirituellen Traditionen, sondern er flechtet immer wieder eigene Erfahrungen mit ein. Und vielleicht das Wichtigste, er lädt den Leser ein, durch zahlreiche Übungen seine eigenen Erfahrungen zu machen.

Für mich als Einsteiger, der sich bisher mit moderner Physik nicht auseinandergesetzt hat, erschließt sich Mindells komplexe Sichtweise auf die„Welt“ nur langsam, aber bin ich fasziniert von seinem universellen Lösungsansatz für persönliche und globale Probleme. Ein komplexes Buch, das sich nicht einfach erschließt, aber einen wahren Schatz in sich birgt.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein inhaltsreiches Buch, das Erkenntnisse aus moderner Quantenphysik, Psychologie und alten spirituellen Traditionen eindrucksvoll verbindet.

Arnold Mindell
Der kosmische Tanz des Ursprungs
Paperback, 352 S.
Via Nova Verlag, 2016

Arnold Mindell, 1940 in New York geboren, ist Magister der Physik, Doktor der Psychologie und wurde in Analytischer Psychologie am C.G.-Jung-Institut in Zürich ausgebildet. Er begründete die „Prozessorientierte Psychologie“, bei der mit besonderen Körperempfindungen und veränderten Bewusstseinszuständen gearbeitet wird. Der Autor von mehreren Büchern arbeitet als spiritueller Lehrer und Seminarleiter. Er lebt in Portland, Oregon.

Ich danke dem Via Nova Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s