Die Buch-Rezension „Ho’oponopono und Klopfen“ von Ulrich Emil Duprée und Andrea Bruchāčovā

Bruchāčovā Duprée Ho`oponopono und Klopfen. Quelle: Schirner Verlag
Bruchāčovā Duprée Ho`oponopono und Klopfen. Quelle: Schirner Verlag

In dem Buch „Ho’oponopono und Klopfen“ verbinden Ulrich Emil Duprée und Andrea Bruchāčovā zwei kraftvolle Methoden, um einen Weg zu mehr Glück, inneren Frieden und Lebensfreunde zu finden. Das heilsame Vergebungsritual Ho’oponopono kombinieren die beiden Autoren mit der heilsamen Wirkung des Meridianklopfens.

Viele Menschen wünschen sich glücklicher und erfolgreicher zu sein, doch allzu oft verstricken sie sich in Ängsten, Sorgen und Zweifeln. Es laufen emotionale Sabotageprogramm, die dafür sorgen, dass man seinem eigenen Glück selbst im Wege steht. Die Ursachen von destruktiven Gedanken und Gewohnheiten sind oft unbewusste Muster, einschränkende Glaubenssätze und überholte Überzeugungen. Um innere Blockaden zu lösen, verbinden Ulrich Emil Duprée und Andrea Bruchāčovā Ho’oponopono und Meridianklopfen (EFT, Met) miteinander.

Huna, Ho’oponopono und Klopfen

In der Einführung des Buches widmen sich die beiden Autoren einer praxisorientierten und leicht nachvollziehbaren Beschreibung des Meridianklopfens, des Ho’oponopono und des Huna. Das Klopfen auf die Meridianpunkte dient dazu, potenziell krankmachende Informationen zu verändern. Wozu nach dem amerikanischen Stammzellenforscher Dr. Bruce Lipton negative Gedanken, Traumata und Toxine gehören. In den Meridianen, die genauso wie Gefäße verstopfen können, fließt jene Lebensenergie, die man auch Prana oder Chi nennt. Beschrieben wird die klassische Vorgehensweise des Klopfens in sieben Schritten. Geklopft wird in drei Abschnitten, um die Situation zu akzeptieren, um negative Gefühle anzunehmen und zu entladen und um das Negativpotenzial in positive Gefühle umzuwandeln.

Das hawaiianische Vergebungsritual Ho’oponopono gehört zum Huna, der alten Weisheitslehre der hawaiianischen Ureinwohner. Ist etwas körperlich, geistig oder seelisch aus dem Gleichgewicht geraten, so kann es mithilfe eines Ho’oponopono in vier Schritten wieder in Harmonie gebracht werden. Mehr über Ho’oponopono findet sich in meiner Besprechung des Buches „Heile dich selbst, und heile die Welt“.

Die Huna-Lebensphilosophie ist ein offener universaler Weg zu Heilung, Harmonie und Frieden mit sich selbst, mit anderen Menschen und der Natur. Die Befolgung der sieben Lebensregeln, die grundlegende geistige Prinzipien aufzeigen, und ein konstruktives Zusammenwirken der drei Instanzen der Persönlichkeit (Mittleres Selbst, Unteres Selbst, Hohes Selbst) ermöglichen individuelles Glück sowie die Ausrichtung nach seinem kosmischen Lebensplan.

Die Verbindung von Meridianklopfen Ho’oponopono hilft beim Lösen und Reinigen von Sorgen, Ängsten, Zweifeln, Mustern, Blockaden und einschränkende Glaubenssätze und sorgt für mehr inneren Frieden. Zwei Zutaten sind dafür erforderlich: Ehrlichkeit und Verantwortung. Voraussetzung ist eine aufrichtige Standortbestimmung, in der man seine eigenen Fehler und destruktiven Gewohnheiten eingesteht, um Selbstsabotageprogramme auflösen zu können. Verantwortung bedeutet, das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Ansonsten sind wir machtlos und fühlen uns ausgeliefert. Nur wenn wir unser negatives Selbstbild auflösen, können sich auch die äußeren Lebensumstände verändern. Bei einem negativen Selbstbild ist das Innere Kind fest davon überzeugt, dass es unerwünscht und nicht geliebt ist.

Klopfen mit dem Inneren Kind

Themen, Mustern, Blockaden, Glaubenssätzen und frühkindlichen Verletzungen kommt man auf die Spur, wenn man sich seiner Geschichte(n) und den belastenden Gefühlen bewusst wird. Vielleicht empfand man als Kind bestimmte negative Gefühle, ausgelöst allein durch eine kritische Bemerkung, einen ernsten Tonfall oder einen strengen Blick. Weil es für ein Kind schwer ist seine eigenen Gefühle zu beschreiben, glaubt das Innere Kind heute, nicht in Ordnung sein. „Unsere damaligen Gefühle sind immer noch im Heute präsent und wirken auf uns. Sie sind die Vibrationen, die uns und unser gegenwärtiges Leben in Bewegung bringen.“ Da nach Ho’oponopono alles miteinander verbunden ist, bedeutet Heilung im Grunde sich selbst zu lieben. Die Selbstliebe ist der entscheidende Weg, mit sich selbst in Frieden zu sein und damit bessert man den Frieden in der Welt.

Hilfe zur Selbsthilfe

Das Buch „Ho’oponopono und Klopfen“ ist eine gelungene Anleitung zur Selbsthilfe. Ulrich Emil Duprée und Andrea Bruchāčovā vermitteln auf übersichtliche und leicht verständliche Weise das notwendige Wissen. Das Buch ist liebevoll im hawaiianischen Stil illustriert und man spürt, dass die Autoren aus ihren Herzen sprechen. Sie geben den Leser zahlreiche Hilfestellung für die eigene „innere „Arbeit“ und vor allem auch für die Umsetzung. Eine Vielzahl von anschaulichen Beispielen, Übungen, Klopfrunden und hilfreiche Listen zur Gefühlsbestimmung im Anhang dienen als anregende Inspiration. Doch den Schritt sich mit seinen eigenen Negativprogrammen und Schatten auseinanderzusetzen, muss jeder selber gehen.

Ho’oponopono und Klopfen ist eine hilfreiche Kombination, um sein Leben glücklicher, erfüllter und erfolgreicher zu gestalten. Zuerst gilt es sich seiner Gedanken und Gefühle bewusst werden und diese zu verändern. Und Ho’oponopono und Klopfen unterstützt die Veränderung im Inneren mit einfachen Schritten. Danke, danke, danke, danke.

Kurz&Knapp: Absolut lesenswert. Ein hilfreiches Selbsthilfebuch, das die zwei kraftvollen Methoden Ho’oponopono und Klopfen verbindet, um mehr in Frieden mit sich selbst zu kommen.

Andrea Bruchāčovā, Ulrich Emil Duprée
Ho’oponopono und Klopfen
Wunder durch Verbindung und Vergebung
Broschiertes Taschenbuch, 184 S.
Schirner Verlag, 2016

Ulrich Emil Duprée ist spiritueller Unternehmer und Lehrer, Buchautor und Therapeut mit Ausbildungen und Studium in Yoga, Metaphysik und Philosophie. Von 2005 bis 2008 lebte er als Mönch in einem Hindu-Kloster.

Andrea Bruchāčovā ist Sportwissenschaftlerin sowie Physiotherapeutin, Yoga-, Ayurveda- und Ho‘oponopono-Lehrerin. Seit 20 Jahren studiert sie antike Sanskrittexte. Zusammen mit Ulrich Emil Duprée unterrichtet sie Selbstständige, Berater und Interessierte in der hawaiianischen Konfliktlösungsmethode.

Mehr Infos unter www.heile-dein-herz.de

Ich danke dem Schirner Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s