Die Buch-Rezension „Das Buch des Lebens“ von Lile an Eden

Das Buch des Lebens, Quelle Artvisionweb
Das Buch des Lebens, Quelle Artvisionweb

Dem Königreich der Liebe widmet sich Lile an Eden in ihrem mythisch-spirituellen Buch „Das Buch des Lebens – der vergessene Mythos der Liebe“. In ausdrucksstarken Geschichten, Gleichnissen, Gedichten und Zaubersprüchen sowie Bildern und Orakelkarten nähert sich die österreichische Autorin der Quelle allen Seins, das unendliche viele Ausdrucksformen kennt.

Nimm die Zeit wie einen Raum
und das Leben nimm als Traum.
Nur die Liebe ist das Licht,
das Einheit schafft und Träume bricht.
(Lile an Eden)

Auf das Buch „Das Buch des Lebens – der vergessene Mythos der Liebe“ von Lile an Eden bin ich aufmerksam geworden durch ihre zauberhaften Orakelkarten, die beim Betrachten das Tor zu anderen Welten weit öffnen. Die österreichische Autorin entführt in eine mythisch-spirituellen Welt, die in ihrer Vielschichtigkeit Geist und Herz weiten helfen. Lile an Eden erzählt in ihren wundervollen Texten und Bildern von der Liebe, die in allem ist, und beschreibt die Schöpfung als „manifestierten Traum der Liebe“.

Karte Das Geheimnis, Quelle: Artvisionweb
Karte Das Geheimnis, Quelle: Artvisionweb

Im ersten Teil des Buches finden sich grundlegende Gleichnisse und Karten, die auf der „Annahme des Einen“ beruhen. „Wir schaffen mit unserem Geist immer neu die Wirklichkeit, doch gilt es die Wahrheit als Traum zu entlarven, den Träumer zu wecken in sich.“ Lile an Eden ist eine Wanderin zwischen den Welten und verleiht der Anderswelt in außergewöhnlichen Texten, Versen und Gedichten einen beseelten und magischen Ausdruck. Die Texte und Bilder laden ein, tief in andere Dimensionen des Seins einzutauchen. Wenn sich das Bewusstsein ändert, kann sich auch das Erleben ändern. Lile an Eden öffnet den Blick dafür, dass wir Menschen vieldimensionale Wesen sind, die jederzeit mit allen Dimensionen kommunizieren können.

Es gibt keine Grenzen des Möglichen, außer du glaubst an sie.
Es gibt keine Realität, außer du schaffst sie.
Es gibt kein Leben ohne Liebe.
(Lile an Eden)

Im zweiten Teil des Buches laden Orakelkarten und Texte, mit seinen aktuellen Stimmungen und Gefühlen in Resonanz zu gehen und die Einflüsse des Augenblicks aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Alles ist mit allem verbunden, alles ist eins. Beim Kartenlegen gibt es kein vorgebendes System. Man kann eine oder mehrere Karten nach Gefühl ziehen und das Buch an jeder beliebigen Stelle aufschlagen. Die Texte und Karten sind für mich ein magischer Wegweiser in innere Welten und eine lebendige Quelle der Inspiration. Buch und Karten eigenen sich hervorragend als ständiger Begleiter, um jede Lebenssituationen aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Sie helfen, sich mit der Anderswelt zu verbinden und sich für eine inspirierende Botschaft zu öffnen. Der eigene Weg kann sich so deutlicher zeigen und man erhält eine Ermutigung, ihn auch wirklich zu gehen. Im 3. Teil finden sich ergänzend einige Gebete, Zaubersprüche und Meditationstexte für sich selbst oder zum Wohle des Ganzen.

Der Wanderer, Quelle: Artvisionweb
Der Wanderer, Quelle: Artvisionweb

„Das Buch des Lebens – der vergessene Mythos der Liebe“ bereitet nicht nur ein inspirierendes Lesevergnügen, es will wirklich mit allen Sinnen erfühlt und erfahren werden will. „Mein Erleben spielt auf ganz vielen Ebenen, die sich überlappen und meinen Verstand schon längst kapitulieren ließen. Das ist gut so, denn dadurch erschlossen sich mir andere Möglichkeiten der Wahrnehmung, die sich mir wie eine vereinigte Form all unserer Sinne darstellen,…“, schreibt Lile an Eden auf ihrer Webseite.

Der Weg führt nach innen, vom Inneren heraus,
du bist in ihm und er in dir.
Der Weg kann dich niemals verlieren,
und du kannst ihm nicht entfliehen.
Der Weg bist du.
(Lile an Eden)

Kurz&Knapp: Ein wunder-volles, inspirierendes Buch mit zauberhaften Bildern und Orakelkarten, die Herz und Geist weiten und helfen die Höhen und Tiefen des Lebens in Liebe zu meistern.

Lile an Eden
Das Buch des Lebens – der vergessene Mythos der Liebe
Mit 69 Orakelkarten, 222 S.
Verlag Artvisionweb, 2012

Unter ihrem Künstlername Lile an Eden beschäftigt sich Gabriela Kriebernegg, geb. 1967 in Graz, seit über 30 Jahren mit der Multidimensionalität des menschlichen Seins. Als Therapeutin, Schauspielerin, Designerin, Autorin und Empathin liegt ihr jeder Bereich des menschlichen Ausdrucks am Herzen. Mehr unter Artvisionweb.

Ich danke Artvisionweb für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s