Die Buch- und CD-Rezension „Burn-in statt Burn-out“ von Klaus Biedermann

Biedermann Burn-in-statt Burn-out,-Quelle: EchnAton
Biedermann Burn-in-statt Burn-out,-Quelle: EchnAton

Burn-Out als Chance zur (Lebens-)Wende wahrzunehmen und als Gelegenheit für eine Kurskorrektur zu nutzen, dazu ermuntert Klaus Biedermann in seinem Buch „Burn-in statt Burn-out“. Es ist möglich, Erschöpfung in Stärke und Kraft zu verwandeln und künftig ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zu führen.

Angstzustände, Herzrasen, schlaflose Nächte ein Burn-out macht sich auf viele verschiedene Arten bemerkbar. Viele Menschen fühlen sich in ihrem Alltag gehetzt, gestresst und ausgebrannt. Betroffen sind nicht nur Manager und Menschen in Pflegeberufen, sondern alle Bevölkerungsschichten und immer mehr Kinder und Jugendliche. Es gibt mehr als unterschiedliche 130 Symptome – eine klare medizinische Definition des Begriffes fehlt aber bis heute.

Immer besser, immer schneller

Sind wir ein Volk der Erschöpften und brennt gerade eine ganze Gesellschaft aus, fragt sich Biedermann in seinem Buch „Burn-in statt Burn-out“. Burn-out ist seiner Meinung nach vielleicht gar kein individuelles Problem, sondern ein systematisches, das uns alle betrifft. Er unternimmt einen kritischen Streifzug durch Erziehung und Schulsystem sowie Gesundheitssytem und Schulmedizin. Komsum- und Leistungsgesellschaft fördern, dass wir immer mehr haben und besser sein wollen als andere. Irgendwann übernehmen Besitz und Leistungsstreben die Herrschaft über unser Leben. „Von Beginn an wird uns gesagt, dass aus uns etwas werden soll, dabei sind wir bereits jemand, wenn wir diese Welt betreten“.

Emotionaler Dauerstress

Die beste Behandlungsmethode bei Burn-out und gleichzeitig die sinnvollste Prophylaxe ist es, sich selbst besser kennenzulernen. Der Nährboden für einen Burn-out ist eine fehlende vernünftige Bewältigungstrategie von Stress. Emotionaler Dauerstress, der einhergeht mit einem Gefühl totaler Erschöpfung und innerer Leere, führt fast unweigerlich zu einem Burn-out. „Niemand anders als man selbst erzeugt den Stress. Ursache dafür sind die persönliche Sichtweise der Dinge, die eigenen Ängste, wie auch die Art und Weise, mit bestimmten Situationen umzugehen“, stellt Biedermann fest.

Leben in Balance

Burn-out ist eine „natürliche Reaktion des Körpers: eine Schutzreaktion, ohne die man am Stress sterben würde“. Sein Tipp, Burn-out sollte man nicht als Feind betrachten. Die einzige Möglichkeit einen Burn-out langfristig zu behandeln ist bewusster zu leben. Ziel sollte es sein, ein Leben in Balance zu führen. Da Menschen sehr verschieden sind, kann es nicht nur einen Weg dorthin geben.

Klassische Behandlungsmethoden versuchen Symptome zu behandeln, „es sei denn, der Betroffene säße nicht nur herum, sondern richtete sich und sein Leben neu aus, indem er sich auf die Reise zu seinem wahren Selbst begäbe“. Um aus dem Hamsterrad auszusteigen, ist es wichtig für sich die passenden Methode zu finden, um wieder entspannen zu können und sich auf das zu konzentrieren, was einem gut tut. „Der Burn-out verlangt ein Innehalten, er fordert auf zur Reflexion und zur Beantwortung von Fragen: „Was will mir das alles sagen?“

Wichtig ist nicht nur ein gesunder Lebenstil mit genügend Schlaf, ausgewogener Ernährung, ausreichend Bewegung und bewussten Ruhepausen, sondern auch ein reflektierter und auf Wertschätzung beruhender Umgang mit sich selbst und seinen Mitmenschen. Bei Burn-out geht es nicht nur um Haltungs- oder Einstellungsänderung, sondern auch um eine Veränderung des Verhaltens.

Fokus auf Lösung und Meditation

Im zweiten Teil des Buches stellt Biedermann Methoden vor, wieder mit sich selbst in Balance zu kommen. Veränderungen haben wenig mit Verstehen zu tun. Es bringt wenig, ein Problem zu analysieren. Er empfiehlt eine lösungsfokussierte Methode, weil sie davon ausgeht, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele und Ressourcen zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung.

Um zu seiner inneren Mitte zurückzufinden, ist für Biedermann die Meditation das beste Mittel. Meditation verändern die Frequenz der Gehirnwellen, reguliert den Stoffwechsel und ist geistige Hygiene. In seinem Buch stellt er verschiedene Mediationsarten vor. Meditation bedeutet nicht immer nur im Lotussitz still zu sitzen, es gibt auch sehr körperbetonte Arten. Ausführlich beschreibt er Dynamische und Kundalini-Meditation nach Osho, Tai-Chi, Zen, Mantras, Transzendente Meditation und Autogenes Training. Durch konkrete Übung kann der Leser gleich ausprobieren, welche Medtitationsart ihm am besten entspricht. Hilfreich sind auch Fantasiereisen, die im Buch und auf der gleichnamigen CD „Burn-in statt Burn-out“ vorgestellt werden.

CD Burn-in-statt Burn-out, Quelle: EchnAton
CD Burn-in-statt Burn-out, Quelle: EchnAton

Fantasiereisen nach Innen

Auf der CD „Burn-in statt Burn-out“ findet sich nach einem einleitenden Vorwort vier unterschiedliche „Reisen nach innen“. Die geführten Fanatsiereisen kann man nutzen, um einfach abzuschalten und zu entspannen. Sie bieten aber auch die Gelegenheit, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren, Gedanken und Gefühle in positivere Bahnen zu lenken und innere Kraftreserven zu mobilisieren.

Fühlen wichtiger als Denken

Abgerundet wird das inspirende Buch mit einer Auswahl an Geschichten, Fabeln und Weisheiten sowie einer Vielzahl von Zitaten, die jeweils wichtige Impulse und Denkanstösse geben können.

Das Wesentliche, was Biedermann vermittelt: Es geht nicht allein ums Wissen, obwohl das Buch mit vielen Informationen angereichert ist. Wissen ist nützlich, aber das Wichtigste ist, zu fühlen und empfinden. Das Buch „Burn-in statt Burn-out“ erschließt sich dem Leser erst vollständig, wenn er die vorgeschlagenen Übungen auch ausprobiert. Die eigenen Erfahrungen, die man dabei macht, sind ein sicherer Wegweiser dafür, welche vorgeschlagende Methode hilfreich ist, um in Balance zu bleiben oder zu ihr zurückzufinden. Der beste Therapeut wohnt schließlich im jeden Menschen selbst inne.

Kurz&Knapp: Lesens- und hörenswert. „Burn-in statt Burn-out“ zeigt einen lösungsorientieren Weg aus dem Burn-out auf und ist gleichzeitig ein guter Präventionsratgeber.

Klaus Biedermann
Burn-In statt Burn-Out
Wie Sie in Balance bleiben
Hardcover, 272 S.
EchnAton Verlag, 2016

Klaus Biedermann
Burn-In statt Burn-Out
Reisen nach Innen
CD, 76 min
EchnAton Verlag, 2016

Dr. phil. Klaus Biedermann hat nach mehr als zehn Jahren therapeutischer Arbeit erkannt, dass bloßes Wissen über das Warum einer Störung nicht unbedingt zu einer Veränderung von Verhalten führt. Was er allerdings erleben durfte war, dass der beste „Therapeut“ in jedem Menschen selbst wohnt. Seit 2000 ist er u. a. Dozent an der Akademie Deutscher Genossenschaften. Außerdem führt er Aufstellungsseminare durch und leitet seit mehr als 30 Jahren Selbsterfahrungs- und Burn-In-Seminare auf Korfu.

Ich danke dem EchnAton Verlag für die Rezensionsexemplare.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s