Die Buch-Rezension „Share – Die Teile der Liebe“ von Michael Weger

Weger Share, Quelle Sheema
Weger Share, Quelle Sheema

„Share – Die Teile der Liebe“ ist ein spannender spiritueller Abenteuerroman, bei dem es um die reine Essenz der Liebe geht. Michael Weger begibt sich aber nicht nur auf die Suche nach der wahren Natur der Seele, sondern er schafft mit der „Kolonie des Glücks“ einen hoffnungsvollen Gegenentwurf zu unserer heutigen Konsumgesellschaft.

Claire, eine junge Pariser Journalistin, teilt mit vielen Menschen eine tiefe Sehnsucht nach Frieden. „Die Welt gehört denen, die hoffen“, lautet Claires Motto. Und die Hoffnung ist nötiger denn je: Europa steht nach einem Bürgerkrieg in vielen europäischen Ländern und dem Eintreffen Hunderttausender von Flüchtlingen, sozial und ökologisch am Abgrund. Claire fliegt nach Rom, um Material für eine Artikelserie zu recherchieren.

Suche nach Hoffnungsträgern

In der ewigen Stadt begegnet sie Ajan. Zuerst kommt ihr der junge Mann unheimlich vor, aber sie fühlt sich mit ihm sofort tief verbunden. Er berichtet ihr von Share, seiner Heimatinsel im Atlantik, wo vor der übrigen Welt verborgen eine intakte soziale Gemeinschaft, die „Kolonie des Glücks“, existiert. Anjan, ein Seeker, reist durch die Welt, um nach Menschen für Share zu suchen, denen die Gabe der Liebe zu eigen ist.

Nach dem Claire einige Prüfungen bestanden hat, nimmt Ajan sie als Kandidatin mit auf Share. Claire ist von dem ganz anderen, neuen Leben auf der Insel fasziniert. Sie hofft, dass sie nicht nur eine tolle Story bekommt, sondern sogar einen Wegweiser für zukünftige Generationen verfassen kann. Oder wurde sie gezielt ausgewählt, um gegen die wichtigste Regel der Gründer zu verstoßen, der Welt von Share zu berichten?

Kolonie des Glücks

Weger zeichnet in seinem Roman „Share – Die Teile der Liebe“ ein düsteres Bild von Europas Zukunft. Genau wie der Humanist Thomas Morus 1516 in seinem Werk ,,Utopia“ seine Ideen von einem idealen Leben und einer gerechteren und besseren Gesellschaft niederschrieb, zeichnet Weger die „Kolonie des Glücks“ auf einer Insel im Atlantik als Gegenentwurf zu den vorherrschenden gesellschaftlichen Strömungen in Europa. Er beschreibt die „Kolonie des Glücks“ als eine selbstlose, liebevolle Gemeinschaft, die aus den einstigen Blumenkindern der Hippiezeit hervorgegangen ist. Die Gemeinschaft auf der Insel lebt eine Kultur des Teilens, Tauschens und angemessenen Lebenswandels.

Feld der Liebe

Natürlich geht es in dem Roman auch um die Liebe, nicht nur die romantische Liebe, sondern um „Aeterna – das Feld der Liebe“. „Wahre Liebe kennt nur eine Bindung: die an das Feld der Liebe. Ihr konnte man erst begegnen, sobald man in der Lage war, sich vom Irdischen zu lösen, sich abzunabeln vom eigenen Körper und damit von Wünschen, Sehnsüchten und Verlagen.“ Wegner Vision: Es ist den Inselbewohnern möglich durch „drüsen“ und „seelen“ zu lernen, Gefühle nach Belieben zu stimulieren und die Anbindung an das Feld selbst herzustellen. Er beschreibt, wie er sich die Heimkehr in „das ewige, weite Land der Seele“ vorstellt. Es geht um die Zurückbindung an das Feld, aus dem die Seele bei der Geburt ins Irdische gekommen war.

„Share – Die Teile der Liebe“ ist ein spannender und vielschichtiger Roman mit vielen unerwarteten Wendungen und voller emotionaler, erkenntnisreicher und berührender Bilder. Weger ist ein vielschichtiges Buch gelungen, das Gesellschaftskritik, Utopie, spirituelle und Lebens-Weisheiten und Liebesgeschichte vereint.

Kurz&Knapp: „Share – Die Teile der Liebe“ ist ein unterhaltsamer spiritueller Roman, ebenso spannend wie erkenntnisreich.

Michael Weger
Share
Die Teile der Liebe
Hardcover, 368 S.
Sheema Medien Verlag

Auch als E-Book erhältlich

Michael Weger, geboren 1966; ist Schriftsteller, Schauspieler und Trainer Human Resources. Intendant der Neuebuehnevillach und des Theaterfestivals Spectrum. Professor für Schauspiel am Kärntner Landeskonservatorium. Er lebt in Villach (Österreich) mit seiner Lebensgefährtin und seinem Sohn. Als Autor veröffentlichte er Sachbüchern mit dem Kernthema Emotionen und seinen ersten Roman „Octagon“.

Ich danke Sheema für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s