Die Thriller-Rezension „Now“ von Stephan R. Meier

Meier Now, Quelle: Penguin
Meier Now, Quelle: Penguin

NOW von Stephan R. Meier entwirft ein erschreckendes Zukunftsszenario von einer Gesellschaft, die die Kontrolle an eine künstliche Intelligenz abgegeben hat. Sein lesenswertes und unterhaltsames Erstlingswerk ist aber mehr ein spannender utopischer Roman als ein packender Thriller.

Tatsächlich beginnt NOW wie ein spannender Thriller. Ein Mann wird von einer Drohne durch den Urwald gehetzt, die seinen Tod bedeuten könnte. Doch dies ist nur der Einstieg für die Schilderung einer „Schönen neuen Welt“, einer Zukunftsgesellschaft, in der alle dazugehörigen Menschen am Wohlstand teilhaben, in der Unruhen, Elend und Krankheit überwunden sind. Doch um welchen Preis?

Künstliche Intelligenz bestimmt Leben

Meier erzählt mit unterschiedlichen zeitlichen und örtlichen Rückblenden, wie es dazu kommen könnte, dass eine künstliche Intelligenz, das Leben der Menschen steuert und die Herrschaft über die Welt übernimmt. Meier entwirft dabei kein weit entferntes zukünftiges Szenario, sondern eines das möglich erscheint und nur wenige Schritte von unserer heutigen Wirklichkeit entfernt ist. Big Data und die Digitalisierung aller Bereiche sind nur zwei Stichworte, die unser Leben immer mehr bestimmen. Neben Geld entwickeln sich Informationen zu einer neuen Leitwährung. Und um wertschöpfungsrelevante Informationen zu erhalten, bedarf es nur eines Rohstoffes: Daten, Daten und noch mal Daten.

Leben wie im Paradies?

Das Gesellschaftsbild, das Meier in NOW entwirft, ist mehr als erschreckend und dennoch vorstellbar. Ein Prozent der Menschheit sind von künstliche Intelligenz NOW anhand ihrer DNA ausgewählt worden, um ein Leben wie im Paradies zu führen. Sie brauchen sich um nichts Sorgen zu machen. Sie leben in einem sanften Tal, das von grünen Hügeln umgeben ist. Es gibt genug frisches Wasser, artenreiche Wälder, die ausreichende Mengen an Sauerstoff produzierten und es nie zu heiß oder zu kalt wird. „Eden war die erste Stadt der Welt, deren Erbauung und Betrieb keinen Schaden an der Natur verursachte. Und sie war mithilfe des Superalgorithmus NOW so perfekt auf die menschlichen Dimensionen zugeschnitten und von so effizienter Ästhetik erfüllt, dass es der lebenswerteste Ort war, den Menschen je erschaffen hatten“. Alle Einrichtungen sind vernetzt und die Bewohner des NOW-Gebietes liefern die Daten für die Optimierung der Lebensbedingungen. Politik, Geld, Recht und Religion sind abgeschafft, die künstliche Intelligenz steuert alles aufgrund von Datenanalysen. Als Wächter des Paradieses streiften riesige Drohnen in großer Höhe über die Landschaft.

Der Rest der Menschheit ist in die Steinzeit zurückgefallen und der Zugang zu Eden ist ihnen verwehrt. Die Städte sind niedergebrannt und die Felder verwaist. Es gab viele Millionen Tote. Die wenigen Überlebenden führen ein entbehrungsreiches Leben und das Einzige was für sie zählt, ist der tägliche Kampf uns nackte Überleben.

Wohin steuert die Menschheit?

Meier zeichnet ein faszinierendes und zu gleich erschreckendes Szenario. Ein kleiner Teil der Menschheit lebt in einer paradiesischen Welt, in der alles besser war als jemals zuvor auf der Erde. Auch Sparks gehört den Auserwählten an, für die der intelligente Algorithmus NOW alles regelt. Doch dann entdeckt er, was hinter dem Tod seines Vaters steckt und wie gefährlich die Allmacht NOWs ist …

NOW lässt sich einfach als spannende Unterhaltungslektüre lesen, aber viel entscheidender ist für mich, dass das Buch wichtige Fragen aufwirft. Wohin steuert die Menschheit? Ist die fortschreitende Digitalisierung wirklich die Lösung, die das lesenswertes Leben oder steuert sie uns immer unaufhaltsamer in die große Katastrophe?

Jedem dürfte klar sein, dass es kein unendliches Wachstum, Reichtum und Wohlstand für alle Menschen gibt und die Ressourcen endlich sind. Angesichts dieser Tatsache verwundert es nicht, dass viele Menschen Gefühle von Ratlosigkeit, Ohnmacht und Angst beschleichen. Einerseits verschaffen uns die technischen Innovationen in den „reichen“ Ländern scheinbar immer mehr Lebensqualität. Anderseits nehmen Umweltverschmutzung, Zerstörung von Pflanzen- und Tierarten sowie Lebensräumen und Zivilisationskrankheiten immer mehr zu.

Kurz&Knapp: Lesenswert. „Now“ ist eine moderne Version von Huxleys „Schöner neuer Welt“. Meier entwirft ein erschreckendes Zukunftsszenario von einer Gesellschaft, die die Kontrolle an eine künstliche Intelligenz abgegeben hat.

Stephan R. Meier
Now
Du bestimmst, wer überlebt
Paperback, Klappenbroschur, 432 S.
Penguin Verlag, 2017

Auch als eBook erhältlich.

Stephan R. Meier, geboren 1958, hat in China, Frankreich, Italien, Spanien, Thailand und den USA gelebt, wo er jahrelang in der Tourismusbranche gearbeitet hat. In den 1990er-Jahren publizierte er zwei biografische Sachbücher, eines über den Terroristen Carlos, das andere über seinen Vater Richard Meier, der in den siebziger Jahren Leiter des Verfassungsschutzes war. NOW ist Stephan R. Meiers erster Roman.

Ich danke dem Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s