Die Buch-Rezension „49 Wunder“ von Stefan Hiene

Hiene 49 Wunder, Quelle: Hiene
Hiene 49 Wunder, Quelle: Hiene

Seine eigenen gedanklichen Begrenzungen zu durchschauen ist manchmal nicht leicht. Stefan Hiene gelingt dies in seinem Buch „49 Wunder“ mit wenigen Worten und er räumt mit angestaubten Vorstellungen über sich selbst und den Erfolg gewaltig auf.

„Du bist nicht wundervoll, du bist das Wunder!“, schreibt Stefan Hiene im Vorwort seines bemerkenswerten Buches „49 Wunder“, das eine Auswahl seiner besten Aphorismen, Texte und Zitate vereint. Hiene war schon als veganer Radprofi ein Querdenker. Mittlerweile betrachtet er sich als Pionier seines Lebens. Sein Herzenswunsch ist es, anderen Menschen zu vermitteln, ihren ureigenen Weg zu finden und mehr Spaß am Leben zu haben.

Hiene besitzt die Gabe, seine Erkenntnis für sich und andere messerscharf auf den Punkt zu bringen. Mit wenigen treffsicheren Fragen und markanten Sätzen ermöglicht er es dem Leser, augenblicklich eine neue Perspektive einzunehmen. Sichtbar wird gedanklich eine neutrale Position, die von alten Konditionierungen befreit.

Wir und die anderen

Die alten Konditionierungen, besteht aus Gedankenkonstrukten und Glaubenssätzen, gilt es hinter sich zu lassen. Als Kinder sind wir alle durch nahe Bezugspersonen, wie Eltern, Verwandte und Lehrer, programmiert worden und haben deren Vorstellungen und Ängste übernommen. Wollen wir wieder dem Leben unbekümmert und pur begegnen, müssen wir alte Programmierungen hinter uns lassen. „Du musst hinterfragen, was man dir gesagt hat und du musst hinterfragen, was du denkst, was für jeden vollkommen normal, logisch und für jeden gültig ist“, schreibt Stefan Hiene.

„Der Grund für dein Ziel sind die erhofften Gefühle!“
(Stefan Hiene)

„Viele denken, dass äußerer Erfolg in Form von Geld und gesellschaftlicher Akzeptanz das Ziel ist. Tatsächlich weißt du es besser: Es sind immer Gefühle, die du anstrebst!“, schreibt er auf seinem Blog „Erfolgreich Ungewöhnlich Leben“. Früher wollte er selbst ein berühmter Radweltmeister werden und viel Geld verdienen. „Du kannst äußerlich noch eine Menge tun, aber innerlich wird nie mehr stattfinden, als dass du Gefühle erlebst.“ Ziele sind eine Illusion und Ziele, um ihrer selbst willen, machen keinen Sinn. „Ziele machen nur dann einen Sinn, wenn du auf dem Weg dorthin bereits deine Wunschgefühle erlebst“. Es gilt radikal den eigenen Wunschgefühlen zu folgen, dann stellt sich die Motivation von selbst als natürliche Begleiterscheinung ein. „Was du anstrebst, ist nicht das Ziel, sondern das Gefühl, das du als Idee mit diesem Ziel verbindest.“

Stefan Hiene ist ein Coach, der bei der Gedankendeprogrammierung und Transformation hilft. Kostproben vom ihm finden sich auf seinem Blog. Dort lässt er Leser regelmäßig mittels Aufwachmedizin an seinen Erkenntnissen teilhaben.

„Dein Herz hat keine Meinung“
(Stefan Hiene)

Er hat für sich erkannt, dass Glück nur an einem Ort zu finden ist, bei sich selbst. Die zahlreichen Stolpersteine auf diesen Weg in die Freiheit kennt er aus eigener Erfahrung. Es geht darum, einfach nur authentisch zu sein. Durch gelebte Authentizität konfrontiert man/frau sich mit sich selbst und kann mit jedem Aspekt seines Selbst Frieden schließen.

Die Themen und Texte im Buch „49 Wunder“ bieten wertvolle Hilfestellungen auf den Weg zum wahren Selbst. Hienes Auswahl ist breit gefächert und immer erfrischend anders. Er thematisiert Berufung, den Schmerz des Übergangs, Glaubensbekenntnisse, Beine und Herzen, gelebte Authentizität, Wunder von Absagen und vieles mehr.

Schonungslose Ehrlichkeit

In kurzen Kapiteln liefert er messerscharfe Denkanstöße und regt dazu an, den eigenen Horizont zu erweitern, neue Möglichkeiten zu sehen oder radikal die Perspektive zu wechseln. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt“, brachte es bereits Gandhi auf eine griffige Formel. Jede wesentliche Veränderung beginnt mit schonungsloser Ehrlichkeit sich selbst gegenüber an.

Das Buch „49 Wunder“ spiegelt die Direktheit, die Authentizität und die Ehrlichkeit des Autors wider. Stefan Hiene ist für mich ein wichtiger Impulsgeber, der mit wenigen einfachen Worten für geistige Aha-Effekte sorgt. Er lüftet die Schleier der Konditionierung und Programmierung. Hiene schreibt so, wie er lebt – das ist authentisch und glaubwürdig.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein Buch voller erkenntnisreicher Wortwunder, die gefühlt werden wollen.

Stefan Hiene
49 Wunder
Paperback, 174 S.
CreateSpace Independent Publishing Platform, 2016

Auch als ebook erhältlich.

Stefan Hiene, Jahrgang 1975, dekodiert deine Worte schneller als du denken kannst. Er schaut schneller hinter die Kulissen, als es dir lieb ist. Und er zeigt dir, worum es dir in Wahrheit geht. Mehr unter http://stefanhiene.de.

Ich danke Stefan Hiene für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s