Die Ratgeber-Rezension „Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen“

Fleischhauer u. a. Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen, Quelle: AT Verlag

Essbare Wildpflanzen sammeln liegt aktuell voll im Trend. Immer mehr Menschen entdecken die natürliche Ernährung als Alternative zum gezüchteten Gemüse neu. Mit dem reich bebilderten Buch „Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen“ von Steffen Guido Fleischhauer, Jürgen Guthmann und Roland Spiegelberger lassen sich ohne Vorkenntnisse die 50 beliebtesten Wildpflanzen in der Natur einfach bestimmen.

Essbare wilde Pflanzen erfreuen sich einer wachsender Beleibtheit. Wildpflanzen sind ursprünglich, intensiv im Geschmack und strotzen vor Vitalität. Das anschließende Verzehren macht das Sammeln von Wildpflanzen zu einem genussvollen Erlebnis und fördert einen bewussten Umgang mit Ernährung und Natur.

50 beliebte und schmackhafte Wildpflanzen

Am Weges- und Waldesrand finden sich zahlreiche Pflanzen, doch für unerfahrene Sammler ist es nicht leicht, sich einen Überblick über essbare und nicht essbare grüne Gewächse zu verschaffen. Das Buch „Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen“ stellt die 50 beliebtesten essbaren Wildpflanzen ausführlich in Wort und Bild vor und hilft bei der sicheren Bestimmung. Vorgestellt werden bekannte Arten wie Löwenzahn, Bärlauch und Spitzwegerich, aber auch weniger bekannte, wie Zottiges Franzosenkraut, Gewöhnliches Hirtentäschel und Wiesenlabkraut.

Beim Auffinden von bestimmten Wildpflanzen ist die Aufteilung des Buches nach Lebensräumen der Gewächse sehr hilfreich. Die Autoren unterschieden 5 Bereiche: Ufer, Gräben und Quellen, Wälder und Gebüsche, Äcker, Gärten und Weinberge, Wegränder, Dämme und Schuttplätze sowie Wiesen und Weiden.

Bestimmung leicht gemacht

Mit den einzelnen Porträts lässt sich jede Wildpflanze leicht bestimmen anhand der Erläuterung der botanischen Bestandteile sowie der wichtigsten Pflanzenmerkmale. Die reich bebilderten Porträts beschränken sich auf wesentliche Informationen, sodass sich das Buch auch für unterwegs eignet.

In einem gesonderten Kapitel werden ausführlich die wichtigsten Pflanzen beschrieben, die giftig sind und mit denen Verwechslungsgefahr besteht, darunter finden sich Maiglöckchen, Herbstzeitlose und Hundspetersilie.

Hilfreich ist auch eine Übersicht der Blätter und der Blüten jeweils auf einer Doppelseite am Anfang des Buches. Dadurch ist es möglich Wildpflanzen, mit einem Blick zu vergleichen und leicht zu bestimmten.

Tipps und Rezepte für die Küche

Für jede Pflanze finden sich in dem Buch zahlreiche gute Tipps für die Verwendung in der Küche nach Jahreszeiten und Erntemöglichkeiten der unterschiedlichen Pflanzenbestandteile. Meist sind es im Frühjahr Blätter, im Sommer Blüten und im Herbst Früchte, Samen und Wurzeln. Am Ende des Buches befindet sich eine zweckmäßige Tabelle mit den Erntezeiten aller Wildkräuter. So erkennt man leicht, in welchen Monaten Blätter, Blüten und Wurzeln der jeweiligen Wildpflanze geerntet werden können.

Eine gesonderte Beschreibung des Geschmacks und eine kleine Rezeptidee runden das gelungene Pflanzenporträt ab. Die Rezeptidee, darunter Tipps für Würzöl, Salat, Erfrischungsgetränk oder Brotzeit, lassen sich meist ohne großen Aufwand nutzen.

Das Buch „Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen“ ist ein hilfreicher Ratgeber für unterwegs. Er vermittelt auch unerfahrenen Sammlern, die bisher keine Wildpflanzen gesammelt haben, anhand von Beschreibungen und Merkmalen in Wort und Bild ein fundiertes Pflanzenwissen. Die Bestimmung von Wildpflanzen gelingt selbst für bisher Unkundige leicht und sicher.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein übersichtlicher Einsteiger-Ratgeber für Wildpflanzen mit zahlreichen guten Tipps für die Verwendung in der Küche.

Steffen Guido Fleischhauer,Jürgen Guthmann, Roland Spiegelberger
Essbare Wildpflanzen einfach bestimmen
Broschur, 256 S.
AT Verlag, 2016

Auch als eBook erhältlich.

Steffen Guido Fleischhauer, Diplom-Ingenieur für Landschaftsplanung, FH Weihenstephan. Lehrtätigkeit an Universitäten und Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Herausgeber des „Wildpflanzen-Magazins“. Mehr unter http://www.essbare-wildpflanzen.de.

Jürgen Guthmann, Diplom-Ingenieur für Technische Chemie, Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg. Laborleiter Lebensmittelchemie an der Fachhochschule Weihenstephan und Dozent. Langjährige Beschäftigung mit Ernährung und Gesundheitsfragen, Fachgebiet Heilpflanzen und Pilze.

Roland Spiegelberger, Diplom-Ingenieur für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, FH Höxter, arbeitet seit 2009 freiberuflich als Biotop-Kartierer.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s