Die Buch-Rezension „Magischer Bodensee“ von Barbara Hutzl-Ronge

Hutzl-Ronge Magischer Bodensee, Quelle: AT Verlag

Barbara Hutzl-Ronge begibt sich in ihrem Buch „Magischer Bodensee“ auf eine kulturgeschichtliche Entdeckungsreise zu sagenumwobenen Orten rund um das „Schwäbische Meer“. Bei ihren Wanderungen präsentiert sie eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Naturschauplätzen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Lichtenstein.

Hutzl-Ronge hat sich auf die Suche nach sagenhaften Orten rund um den Bodensee gemacht, denn alte Überlieferungen beschreiben Orte, die früher für das Leben der Menschen von Bedeutung waren. Die Region Bodensee ist ein altes Siedlungsgebiet, bereits in der Steinzeit lebten Menschen in Pfahlbausiedlungen direkt am See. Die Schweizer Autorin stellt 28 kulturgeschichtliche Wanderungen rund um den Bodensee vor. Es gibt viel zu entdecken Städte und Ortschaften, Kirchen und Kapellen, Inseln, Quellen, Höhlen und Berge mit Brandopferplätzen.

Klöster und Kirchen

Klöster und Kirchen haben bereits seit dem frühen Mittelalter die Landschaft rund um den Bodensee maßgeblich mitgeprägt. Allein die barocken Kirchen in Hilzingen, Salem, Birnau, Lindau, Bregenz, St. Gallen, Münsterlingen und Mammern, umgeben wie eine Perlenkette das Schwäbische Meer. Aus der Zeit der Christianisierung im frühen Mittelalter legen besonders die Kirchen der Insel Reichenau ein beredendes Zeugnis ab. Später stattete der Bischof Konrad von Konstanz (934 bis 975) sogar seine Stadt mit einem Kranz von Kirchen rund um das Münster aus, um sie nach dem Vorbild Roms zu gestalten. Bei ihrer Spurensuche schöpft Hutzl-Ronge aus der umfangreichen Kirchengeschichte. Sie berichtet von Missionaren, Mönchen, Bischöfen, Heiligen und den Meisterleistungen der Kunst und Architektur.

Die Schweizer Autorin unternimmt eine Zeitreise durch die Jahrhunderte und schöpft aus dem reichen Fundus an Sagen, christlichen Legenden und vorchristlichen Mythen. Sie begibt sich auch auf Spurensuche nach der frühen Besiedlung des Bodenseeraumes. Zeugnisse dafür sind die Pfahlbauten in Sipplingen und Ludwigshafen aus der Jungsteinzeit sowie die Heidenhöhlen in Stockach. In der Wallfahrtskirche St. Maria in Betenbrunn begegnet man der einstigen Verehrung der keltischen Bethen Ambeth, Borbeth und Wilbeth.

Bei den Wanderungen begegnet der Leser Quellen, Wasserfällen, Höhlen, Menhiren und andere Landschaftsformen, in denen sich Naturgeschichte, Kultur, Religion, Mythen und Sagen entdecken lassen. Die Wanderungen führen u.a. zu den Vulkanbergen des Hegau, der Marienschlucht von Bodman und zur Aach, der größten Quelle Deutschlands.

Wanderungen in Nachbarländern

Auf der österreichischen Seite des Bodensees finden sich in dem Buch „Magischer Bodensee“ abwechslungsreiche Wanderungen zum Pfänder, zum Bergriesen Säntis und in den Bregenzerwald mit seinen vier Heilquellen. In der Schweiz führt die Autorin u.a. durch St. Gallen, nach Stein am Rhein und Schaffhausen.

Kraftvolle Landschaftsorte

Die Schweizer Autorin schreibt, dass es in dem Buch „Magischer Bodensee“ nicht um Kraftorte nach geomantischen Gesichtspunkten. Sie regt an, bei den Wanderungen mit allen Sinnen unterwegs zu sein, um zu erfahren, wie unterschiedlich sich Berge, Quellen, Flüsse und Bäche, Inseln und alte Bäume anfühlen. Hutzl-Ronge bezeichnet die Orte, zu denen Menschen bestimmte Empfindungen haben, als kraftvolle Orte in der Landschaft. Der Untertitel des Buches, „Wanderungen zu Orten der Kraft“, ist da leicht missverständlich gewählt.

Das Buch „Magischer Bodensee“ eignet sich gut als Vorablektüre für alle, die eine Reise an den Bodensee planen. Aber auch eingefleischte Bodenseeliebhaber können bei der Fülle an kulturgeschichtlichen Informationen in der Bodenseeregion bestimmt Neues entdecken oder historische Zusammenhänge besser verstehen. Das Buch macht die spannende Geschichte der Region lebendig und lenkt den Blick auf alte, fast vergessene Zusammenhänge und sagenhafte Orte.

Die Beschreibungen der Wanderungen und die Planskizzen eignen sich allerdings nur als grobe Orientierung. Bei den vorgeschlagenen Wanderungen empfiehlt es sich, besser eine Wanderkarte zur Hand zu nehmen.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Interessante Wanderrouten lassen die vielschichtige Kulturgeschichte der Bodenseeregion und seiner Menschen lebendig werden.

Barbara Hutzl-Ronge
Magischer Bodensee
Wanderungen zu Orten der Kraft
Broschur mit Klappe, 408 S.
AT Verlag, 2011

Barbara Hutzl-Ronge, geboren 1963 in Österreich, lebt als freischaffende Autorin in Zürich. Sie ist eine profunde Kennerin alpiner Sagen, christlicher Legenden sowie vorchristlicher Mythen und Symbole. In Vorträgen, auf Stadtrundgängen und Wanderungen führt sie zu kraftvollen Orten, deren Kulttradition in frühgeschichtlicher Zeit begonnen hat und in der Gegenwart noch lebendig und erfahrbar ist.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Buch-Rezension „Magischer Bodensee“ von Barbara Hutzl-Ronge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s