Die Buch-Rezension „Kraftplätze in Franken“ von Wolfgang Körner (Hg.)

Kraftplätze in Franken, Quelle Vivita

Die bayrische Region Franken ist nicht nur reich an ursprünglichen Naturlandschaften und reizvollen traditionsreichen Städten, sondern auch an kulturellen und landschaftlichen Kraftorten. Der geomantische Ratgeber „Kraftplätze in Franken“ zeigt detailreich und informativ die beeindruckende Vielzahl von „heiligen Orten“ und vorchristlichen Kultstätten im Frankenland auf.

Das Buch „Kraftplätze in Franken“ stellt rund 50 kraftvolle Orte in Unter-, Mittel- und Oberfranken vor. Darunter sind viele bekannte Orte, aber auch weniger bekannte Plätze, die die Autoren wegen ihrer Einzigartigkeit ausgewählt haben. In Oberfranken (Fränkische Schweiz) gibt es eine Fülle von wunderschönen, kraftvollen Naturorten. Eindrucksvolle Beispiele sind die Brunnsteinhöhle bei Muggendorf und die moosbewachsenen Dolomitfelsen im Druidenhain bei Wohlmannsgesees. Naturorte sind besondere Orte, die eine Quelle der Inspiration sein können. Sie bieten die Gelegenheit, Energie aus der Natur zu schöpfen und erlauben den Kontakt zu Naturwesen. Die Autoren spüren der Kraft des Einhorns im Kuppelholz bei Leutenbach nach und begegnen auf dem Schlossberg bei Haidhof dem Zwergenkönig Rasslan.

Naturorte und „heilige Stätten“

Viele sakrale Gebäude sind ebenfalls Orte der Kraft. Neben ausführlichen Stadtspaziergängen durch Nürnberg, Bamberg und Würzburg stellen die Autoren eine Vielzahl von Kirchen, Klöstern und Kapellen vor. Eine Besonderheit des Buches ist es, dass durch die 13 Autoren unterschiedliche geomantische und religionsgeschichtliche Aspekte berücksichtigt werden. Über die Region Unterfranken mit den Städten Würzburg und Schweinfurt erfährt man, dass es dort nach der Christianisierung eine starke Verehrung der Maria gab, die der germanischen Muttergöttin Holla folgte, die heutzutage noch in der Märchenfigur Frau Holle gegenwärtig ist.

Wesen und Wirken der Kraftorte

An Kraftorten mit aufbauender Wirkung fühlen sich Menschen besonders wohl und können neue Energie tanken. Das kann eine Wallfahrtskirche, eine Quelle im Wald oder eine Höhle im Felsen sein. Je nach Stimmung und Bedürfnissen kann es ein natürlicher oder bebauter, ein christlicher oder vorchristlicher Platz sein, zu dem man sich hingezogen fühlt.

Als Kraftplätze werden überwiegend geografische Orte bezeichnet, die nach geomantischen Vorstellungen eine besondere Erdstrahlung aufweisen. Für das Verständnis eines Ortes sind viele Aspekte wichtig. Die Autoren beschreiben nicht nur das Wesen und Wirken von Kraftorten, sie gehen auch auf den geschichtlichen Hintergrund und die Besonderheiten der Naturräume ein. Sagen und Mythen, die mit einem Ort verbunden sind, tragen ebenso zum Verständnis bei wie bei Gebäuden architektonische Eigenheiten. Besondere Tipps und eine kurze Erläuterung „Was der Ort sagt?“ runden die umfassenden Porträts der Kraftorte ab.

Geomantischer Ratgeber

Das Buch „Kraftplätze in Franken“ ist ein ausgezeichneter Begleiter, der die magische Seite des Frankenlandes eindrucksvoll vermittelt und gleichzeitig eine besondere Liebeserklärung an das Frankenland. Beeindruckend ist die Vielfalt der vorstellten Kraftorte in der bayrischen Region. Jedem Kraftort ist eine ausführliche Wegbeschreibung vorangestellt. Zusätzlich finden sich zum Auffinden der Orte in dem Buch die genauen GPS-Koordinatenund ein smartphonelesbare QR-Code.

Dem Fotografen Wolfram Murr ist es gelungen, in seinen Bildern die besondere Atmosphäre der Kraftorte einzufangen. Sie sind gleichzeitig eine Einladung, sich auf den Weg zu machen und die Orte der Kraft selbst aufzusuchen, um seine eigenen Erfahrungen zu machen.

„Lassen Sie sich einfach vorbehaltlos ein auf diese Reise, die wir Ihnen anbieten“, empfiehlt Herausgeber Wolfgang Körner. Dem bleibt nicht viel hinzuzufügen, das Buch bietet eine Fülle von Anregungen und Inspirationen für Gäste und Einheimische, um selbst auf eigene Erkundungstouren in Unter-, Mittel- und Oberfranken aufzubrechen.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein facettenreicher geomantischer Ratgeber, der dazu einlädt, die magische Seite der bayrischen Region Franken zu entdecken.

Wolfgang Körner (Hg.)
Kraftplätze in Franken
Geomantischer Guide zu Kultstätten und energetischen Orten
Paperback, 256 S.
Vivita Verlag, 2. erweiterte und überarbeitete Auflage, 2017

Wolfgang Körner (Hg.), Jahrgang 1950, wohnhaft in Nürnberg, studierte Landschaftsarchitektur und Landschaftsökologie. 1993 – 1995 Ausbildung zum Geomanten, seitdem Dozent für Geomantie. 1997 – 2003 leitete er die Stadtheilungsgruppe Nürnberg. Neben geomantische Beratung und Heilungsarbeiten entwickelt er geomantische Konzepte für neue Siedlungen.

Wolfram Murr (Fotografie) absolvierte nach der Fachhochschulreife ein Diplomstudium mit Schwerpunkt Fotodesign. Seit 1998 ist er selbstständig. 2013 machte er erste Erfahrungen mit der Geomantie.

Ich danke dem Vivita Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s