Die Buch-Rezension „Aus deinen verborgenen Quellen schöpfen“ von Khalil Gibran

Gibran Aus deinen verborgenen Quellen scchöffen, Quelle: Patmos

Der Poet des Libanon, Khalil Gibran, verstand es in besonderer Weise, das Echo der Stimme seines Herzens wiederzugeben. Die Anthologie „Aus deinen verborgenen Quellen schöpfen“ vereint tief berührende, zeitlose Texte des libanesisch-amerikanische Mystikers und Schriftstellers über den Reichtum der Seele und ihrer Weisheiten.

Die Stimme der Seele ist leise und sanft. Sie gleicht meist nur einem diffusen Gefühl. Sie spricht durch Ahnungen, Eingebungen und Träume. Sie erlischt nie, aber häufig haben wir verlernt, ihr zu hören und Zugang zum Wissen der Seele zu erhalten. Gibrans Texte über den Reichtum der Seele können für uns wieder ein Türöffner sein. Ihm gelang es, der Stimme seiner Seele, die auch die Sprache der Weisheit des Herzens ist, einen zeitlosen poetischen Ausdruck zu verleihen. „Im Tau der kleinen Dingen findet das Herz seinen Morgen und seine Erquickung.“

Wanderer zwischen den Welten

Khalil Gibran war ein Wanderer zwischen den Welten. Sein Leben war immer wieder von mystischen Erfahrungen durchzogen und seine tiefe Sehnsucht nach einem spirituellem Dasein spiegelt sich in all seinen Werken wieder. „Die Seele, diese Perle in der Muschel, ist für ihn die höchste Form allen Seins“, schrieben Ursula und Simon Yussuf Assaf, Übersetzer des gesamten Werks Khalil Gibrans, über den großen Autor. Als Orientale brachte Gibran die Mystik und den spirituellen Reichtum des Orients mit in den Westen. Er verstand sich als Brückenbauer zwischen Christentum und Sufismus. Für Gibran war die Seele Lehrerin und Gefährtin zugleich. „Meine Seele ist meine Gefährtin, die mich stärkt, wenn das Unglück der Tage mich zu erdrücken droht, und die mich tröstet, wenn die Schwierigkeiten des Lebens sich mehren.“

Herz als Stimme der Seele

Besonders der mystischen Kraft der Natur mit all ihren Facetten verleiht Gibran einen starken sinnlichen und gefühlvollen Ausdruck. In seinen Texten schwingt nicht nur seine tiefe Sehnsucht, sich mit etwas Größeren zu verbinden, sondern für ihn ist die Natur ein lebendiges Wesen. Bäume, Pflanzen oder Steine stattet er in seinen Texten zuweilen mit sehr menschlichen Zügen aus. „Der Frühlingsmorgen hat sein prächtiges Gewand entfaltet…Die Weinreben sprießen, ihre Äste und Zweige umarmen sich wie Verliebte. Die Bäche tanzen im Felsgestein und stimmen in den Freudengesang ein. Aus dem Herzen der Natur quellen Blüten und Blumen hervor wie aus dem Meer die Gischt.“

Gibrans Texte erinnern uns daran, auf das Herz als Stimme der Seele zu hören, die uns unseren gesamten Lebensweg begleitet. „Unser Verstand ist ein Schwamm, unser Herz ein Strom. Ist es nicht seltsam, dass die meisten von uns lieber das Saugen wählen, statt sich zu ergießen?“

Innere Quellen sprudeln lassen

Gibrans Texte beschreiben, wie es sich anfühlt, wenn man im Einklang mit der Seele lebt und strahlen Liebe, Mitgefühl, und Weisheit aus. Lässt man sich auf die Texte ein, helfen sie, bei sich selbst anzukommen und stärker in Einklang mit sich selbst zu sein.

„Aus deinen verborgenen Quellen schöpfen“ ist eine zeitlose Sammlung ausgewählter Texte und Textauszüge über die menschliche Seele und innere Kraftreserven. Das kleine Buch ist voller feinsinniger Poesie und leidenschaftlicher literarischer Ausdruckskraft. In den Texten spürt man förmlich die Leidenschaft, die Sehnsüchte und die Liebe, die den libanesisch-amerikanischen Autor innerlich bewegte. Mit seinen „Wortbildern“ weitet er den geistigen Horizont.

Die Texte von Gibran laden dazu ein, der eigenen Stimme seines Herzens zu lauschen, um sich mit seinem eigenen inneren Kern zu verbinden und die inneren Quellen sprudeln zu lassen. Die Anthologie „Aus deinen verborgenen Quellen schöpfen“ ist ein Büchlein, dass man immer wieder aufschlagen kann, um sich berühren zu lassen.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Eine literarische Blütenlese mit zeitlosen beseelten Texten des westlich-östlichen Mystikers Khalil Gibran.

Khalil Gibran
Aus deinen verborgenen Quellen schöpfen
Vom Reichtum der Seele
Ausgewählt von Annina Bauder
Hardcover, 96 S.
Patmos, 2015

Khalil Gibran (1883 – 1931) war ein Wanderer zwischen den Welten: seiner libanesischen Heimat, Europa und Amerika. Mit dem „Propheten“ gelang ihm 1923 ein Weltbestseller. Der Sohn maronitischer Christen emigrierte in die USA, kehrte aber bald darauf in den Libanon zurück, um sich mit arabischer Literatur und Geschichte zu befassen. In Paris studierte er Kunst und bereiste von dort aus Europa. Gibran verfasste nicht nur viele bedeutende Werke, sondern war auch ein anerkannter Maler.

Ich danke dem Patmos Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s