Die Buch-Rezension „Vom Wesen der Bäume“ von Guntram Stoehr

Stoehr Vom Wesen der Bäume, Quelle: AT Verlag

Außergewöhnliche Wuchsformen an Bäumen und eindrucksvolle geomantische Erfahrungen an Kraftorten in Deutschland, Frankreich und der Schweiz beschreibt Guntram Stoehr in seinem reich bebilderten Buch „Vom Wesen der Bäume“.

Elfenaugen, Maserknollen, Baum-Chakren sind auffällige Wuchsanomalien an Bäumen, die der Architekt und Geomant Guntram Stoehr besonders an Kraftorten aber auch anderswärtig in der Natur häufig beobachtete. Hexenbesen, Efeu und Misteln können ebenfalls Hinweise auf besonderen Orten geben. Die vielfältigen Ausformungen der Bäume scheinen in direkter Beziehung zur Qualität des Ortes zu stehen und auch Verbindungen zu landschaftsübergreifenden Kräftestrukturen zu besitzen.

Außergewöhnliche Wuchsformen

Vorgestellt werden in dem Buch „Vom Wesen der Bäume“ die wichtigsten feinstofflichen Naturphänomene und Landschaftsstrukturen wie Leylinien, Wasseradern, Aus- und Einströmungspunkte sowie Erdstrahlen, die einen starken Einfluss auf die Ortsqualität haben. Mit Hilfe der vielen eindrucksvollen Fotos von Bäumen mit unterschiedlichen Wuchsformen und anderen Besonderheiten fällt es leicht, die geomantische Qualität von Naturorten selbst zu bestimmen. Stoehr beschreibt in Worten und Bildern lebenserhaltende und lebensabbauende Kräfte, Elementarwesen, Blitzbäume, Yin- und Yang-Orte und Bäume mit Sitz hoher Wesenheiten.

Mithilfe der Geomantie lassen sich die feinstofflichen Existenzebenen und Phänomene auf der Erde erkunden. Stoehr wendet hauptsächlich verschiedene Wahrnehmungstechniken an. Bei den meditativen und intuitiven Methoden nutzt er vor allem sein inneres Empfinden, das ihm eine geomantische Naturwahrnehmung ermöglicht.

Orte der Kraft in Deutschland, Frankreich und der Schweiz

Die Suche nach außergewöhnlichen Baumwuchsformen und Kraftorten führte Stoehr quer durch Deutschland sowie nach Frankreich und in die Schweiz. Ausführlich beschreibt er seine intensiven Erfahrungen bei den Begegnungen mit Bäumen und geomantischen Landschaftsphänomen. Neben vielen bekannten Kraftorten wie den Odilienberg, Kyffhäuser, Gleichberge und Hoher Meißner finden sich auch weniger bekannte Orte der Kraft. Detaillierte Wegbeschreibungen und GPS-Koordinaten laden dazu ein, die beschriebenen Orte selbst aufzusuchen und eigene Erfahrungen zu machen.

Kraftorte zeichnen sich für Stoehr dadurch aus, dass sie sich aufgrund ihrer überdurchschnittlich aufbauenden feinstofflichen Kraft aus der übrigen Landschaftskraft herausheben. Besuche von Kraftorten können laut Stoehr eine gute Übung darstellen, um sich im gegenwärtigen Augenblick zu verankern und die Gedankentätigkeit zur Ruhe kommen zu lassen. Wächterbäume sind an prägnanten Stellen von Kraftorten zu finden. Orte der Kraft haben Einfluss auf körperliches und geistiges Wohlbefinden. Misteln und Blaubeeren können ein Zeichen für aufbauende Energien.

Die Anderswelt ist überall

Besonders faszinierend sind Stoehrs Beschreibungen der eigenen geomantischen Erfahrungen an verschiedenen Kraftorten. Er versteht es, die besondere Stimmung der einzelnen Orte einzufangen und seine inneren Eindrücke und Erfahrungen lebendig wiederzugeben.

Der Autor nimmt den Leser mit auf eine magische Reise in die Welt der geomantischen und feinstofflichen Phänomene und vermittelt eine erweiterte Sicht auf Bäume und die Orte der Kraft in der Natur. Das Buch „Vom Wesen der Bäume“ macht neugierig, die Natur auf andere Art und Weise zu erfahren und weckt das Interesse, selbst Kraftorte aufzusuchen, um eigene feinstoffliche Erfahrungen zu machen. Äußerst hilfreich sind die praktischen Übungen am Ende des Buches, die den Einstieg in geomantische Ortswahrnehmung und die Aufnahme von Lebensenergie an Bäumen erleichtern.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein lehrreiches und reich bebildertes Handbuch über außergewöhnliche Baumwuchsformen, geomantische Phänomene und Kraftorte in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Guntram Stoehr
Vom Wesen der Bäume
Geomantische Landschaftsphänomene und Baumwuchsformen
Gebundenes Buch, 208 S.
AT Verlag; 2. Auflage, 2012

Guntram Stoehr, Dipl.-Ing. Architekt, studierte an der Bauhaus-Universität in Weimar. Nach mehrjähriger Architektentätigkeit in der Schweiz arbeitet er heute als Architekt in der Nähe von Freiburg i. Br. In seinen Projekten verbindet er moderne Architektur mit Baubiologie, Geomantie sowie dem traditionellen Bauwissen des indischen Vastu. Er hält Vorträge und Seminare, leitet geomantische Reisen und bietet eine Ausbildung in Geomantie an.

Ich danke dem jAT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s