Die Buch-Rezension „Synchrone Welten“ von Marko Pogačnik

Pogačnik Synchrone Welten, Quelle: AT Verlag

Eine faszinierende Spurensuche in der Landschaft und in unseren Inneren unternimmt der slowenische Geomantie-Experte Marko Pogačnik in seinem Buch „Synchrone Welten“. Wir sind mehrdimensionale Wesen und leben in einer mehrdimensionalen Wirklichkeit, die wir durch geomantische Wahrnehmungen erfahren können.

Wir haben es alltäglich mit einer mehrdimensionalen Welt zu tun, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. „Wir Menschen haben vergessen, wer die Quelle unseres Daseins behütet und nährt, solange wir an der Evolution des Erdplaneten teilnehmen“, schreibt Pogačnik. Es geht darum, die Erde als ein kosmisches Bewusstsein wahrzunehmen und als Schöpferin allen Lebens zu verstehen.

Dialog mit der Erdseele

Es ist die Erdgöttin, die das autonome Selbst unserer Erde repräsentiert. Jeder Mensch, jede Pflanze, jeder Berg, jeder Fluss ist ein Teilstück von ihr. Für Pogačnik ist es unumgänglich, den Dialog mit der Erdseele, der seit langer Zeit verstummt ist, wieder aufzunehmen. Nur so ist die ökologische Krise des Erdplaneten und der Menschheit zu meistern. Als Menschheit müssen wir neue Evolutionswege suchen, um die drohende Gefahr der Zerstörung der Erde abwenden zu können, meint Pogačnik. Wir sollten uns als Hüter und Pfleger des irdischen Kosmos sehen und unserer Verantwortung für die Bewahrung und Weiterentwicklung des Lebens auf der Erde bewusst werden. „Der Mensch muss sich wieder selbst als eine Wesenheit der Erde spüren und verstehen, dass die Erd- und Naturzerstörung gleichzeitig eine Selbstzerstörung bedeutet.“

Sichtbare und unsichtbare Welten

Pogačnik sieht die Erde als mehrdimensionale Cluster verschiedener Weltensphären, die einander durchdringen. Dadurch entstehen die Formen, das Leben und die erlebbare Welt. Er greift dabei auf das mehrdimensionale Weltmodell des Physikers Burkhard Heim zurück. Neben den vier physisch manifestierten Raum-Zeit-Dimensionen kommen als unsichtbare Komponenten die Biosphäre (Lebenskraftdimension) und die Noosphäre (Bewusstseinsdismension) hinzu. Darüber hinaus existieren drei kausale Dimensionen (Erdcluster, Körper der Seele, kosmisch) und drei göttliche Dimensionen.

Die mehrdimensional ineinander geschachtelten Ebenen macht Pogačnik in seinem Buch greifbar und erfahrbar. Er beschreibt seine eigenen Erfahrungen mit den 12 Dimensionen und ihren Wesenheiten an unterschiedlichen Kraftorten rund um den Globus. Faszinierende Zeichnungen des Autors verdeutlichen seine geomantischen Wahrnehmungen. Sie vermitteln tiefe Einblicke in die unsichtbaren Welten mit ihren vitalen Kräften und ihren geistig-seelischen Qualitäten. Über 20 Übungen leiten dazu an, sich selbst mit der mehrdimensionalen Wirklichkeit zu verbinden.

Mensch als mehrdimensionales Wesen

Ein verkörperter Mensch existiert für Pogačnik auf den ersten sechs Dimensionen des Lebensraumes in einem Kausalkörper, der physische, emotionale, mentale und vital-energetische Ausdehnungen umfasst. Das gleiche gilt sinngemäß für Orte und Landschaften der inkarnierten Erdoberfläche. Darüber hinaus trägt ein Mensch noch alles mit, was ihm die Seele bei seiner Verkörperung mit auf dem Weg gegeben hat. Wir sind mehrdimensionale Wesen.

Tiefe Erkenntnisse

„Synchrone Welten“ ist ein faszinierendes Buch, das das übliche Weltbild weit aus den Angeln hebt und aufzeigt, dass der Lebensraum, in dem wir leben, umfassender ist, als wir oft denken. Wer es versteht, das Buch in seiner ganzen Tiefe zu lesen, der begreift, dass es nicht viele Bücher gibt, in denen so offen über uralte Erkenntnisse der Menschheit geschrieben wird. Wenige Weisheitsbücher beschreiben die elementaren Zusammenhänge des Lebens so offenherzig und unverschlüsselt. Für die, die zu lesen verstehen, offenbart sich ein faszinierender Erkenntnisweg. Als mehrdimensionale Wesen leben wir eingebettet in einer mehrdimensionalen Welt. Gleichzeitig zeigt das Buch einen gangbaren Weg für die Zukunft der Menschheit und der Erde auf.

Kurz&Knapp: Absolut lesenswert. Ein komplexes und erkenntnisreiches Geomantiebuch über die mehrdimensionale Welt, in der wir leben.

Marko Pogačnik
Synchrone Welten
Geomantie des zwölfdimensionalen Lebensraums
Gebundene Ausgabe, 272 S.
AT Verlag, 2011

Marko Pogačnik, geboren 1944, Künstler und Geomantie-Experte aus Slowenien. Er entwickelte anfangs der achtziger Jahre die Lithopunktur, eine Methode der energetischen Heilung von Orten und Landschaften, die er an vielen Orten weltweit praktiziert hat. Er lehrt an der Hagia Chora Schule der Geomantie.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s