Die Buch-Rezension „Das grosse Lexikon der Heilpflanzen“ von Andrew Chevallier

Chevallier Das große Lexikon der Heilpflanzen, Quelle: DK

In Kräutern und Heilpflanzen steckt ein grosses Potential für unsere Gesundheit und unser Wohlergehen. Andrew Chevallier beschreibt in seinem reich illustrierten Buch „Das grosse Lexikon der Heilpflanzen“ die Heilkraft von 550 Pflanzen und ihre Anwendungen.

In der Natur gibt es eine schier unendliche Vielfalt an Pflanzen, darunter viele denen eine Heilkraft innewohnt. Kräuter, Heilpflanzen und Gewürze, aber auch Getreidearten, Bäume und Pilze wurden von unseren Vorfahren bei Beschwerden und Krankheiten verwendet. In der Kräutermedizin nutzt man heute mindestens 1000 in Europa vorkommende Pflanzen sowie Tausende in Amerika, Afrika, Australien und Ozeanien vorkommende Arten bei der Behandlung von Krankheiten und Beschwerden. Beim Auskurieren von Erkältungen haben sind Hühnersuppe und Kräutertees bewährt und viele beliebte Küchenkräuter wie Petersilie, Rosmarin oder Thymian werden auch als Heilpflanzen gebraucht.

Heilpflanzen begleiten die Menschheit

Die Heilkraft der Natur gewinnt heutzutage immer mehr Anhänger. Die Verwendung von Pflanzen wegen ihrer schmerzlindernden und heilenden Wirkung reicht zurück bis zu den Anfängen der Menschheit. Eingangs gibt der Autor einen informativen Überblick über die Entwicklung der pflanzlichen Heilmethoden verschiedener Kulturen auf unterschiedlichen Kontinenten und gibt einen Überblick über die Wirkung, die Wirkstoffe und die Qualitätskontrolle von Heilpflanzen.

Vielfalt der Pflanzenarten

Das Lexikon enthält die 100 wichtigsten Heilpflanzen aus aller Welt in alphabetischer Reihenfolge, darunter Brennnessel, Pfefferminze, Mönchspfeffer aber auch Chinesisches Hasenohr und nordamerikansisches Zahnwehholz. Die Pflanzenporträts beinhalten sowohl volkskundliche und schulmedizinische Anwendungen, den therapeutischen Nutzen sowie ihre Inhalts- und Wirkstoffe. Weitere 450 wichtige Heilkräuter von A bis Z folgen in kürzeren Pflanzenporträts, die leider nicht alle illustriert sind.

Ein besonderes Kapitel widmet der Autor den Kräuterarzneien für den Hausgebrauch. Er beschreibt die wichtigsten Anwendungen bei der Selbstbehandlung, aber auch Anbau, Ernte und Verarbeitung sowie die Herstellung von Kräuterarzneien. Es beschreibt, wie man wirksame Hausmittel wie Salben, Badezusätze, Tinkturen und Kompressen selbst herstellt.

Ein Glossar mit botanischen, medizinischen und pharmazeutischen Fachbegriffen, ein Register der Heilpflanzen und Kräuterarzneien sowie ein Register der Krankheiten und Beschwerden erleichtern das Auffinden bestimmter Heilpflanzen oder einer Anwendungsmöglichkeit.

Nachschlagewerk und Ratgeber

Das reich bebilderte Buch zeigt die beeindruckende Vielfalt der natürlichen Heilpflanzen auf. Es ist ein umfassendes Nachschlagewerk über die weltweiten Heilpflanzen und vermittelt Wissenswertes aus der Kräuterheilkunde, das bei vielen Beschwerden hilft. Heute ist die Wirkung vieler Heilkräuter leider in Vergessenheit geraten, statt in den Garten geht man heute in die Apotheke. Oft ist aber auch heute ein altbewährtes Hausmittel noch die beste Medizin, etwas Kräuterkenntnis lindert manche Beschwerden auf natürliche Weise. Das Buch „Das große Lexikon der Heilpflanzen“ bietet einen guten Einstieg, um sich mit Heilpflanzen wieder intensiver zu beschäftigen und vermehrt auf die Heilkraft der Natur zu setzen.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Nützliches Nachschlagewerk und informativer Ratgeber über die Heilkräfte der Pflanzen.

Andrew Chevallier
Das grosse Lexikon der Heilpflanzen
550 Pflanzen und ihre Anwendungen
Gebundenes Buch,336 S.
Dorling Kinswealwy Verlag GmbH, Neuausgabe 2017

Andrew Chevallier ist Ethnobotaniker, Naturheilkundler und Autor diverser Bücher über Pflanzenheilkunde. Er ist Mitglied des National Institute of Medical Herbalists.

Ich danke DK für das Rezensionsexemplar.

Advertisements