Die Buch-Rezension „Rituale, die wirklich helfen!“ von Ulrike Sammer

Sammer Rituale die wirklich helfen, Quelle: Spirit Rainbow Verlag

Exotische Rituale sind oft faszinierend, aber sind sie bei uns heute noch zeitgemäß? In ihrem Buch „Rituale, die wirklich helfen!“ beleuchtet Ulrike Sammer Rituale, ihre innewohnende Kraft und wie sie wirkungsvoll nutzbar sind.

Im Unterschied zu Bräuchen, Gewohnheiten und Zwangshandlungen geben Rituale Orientierung und Halt im Leben. Sie sind für besondere spirituelle Anlässe bestimmt und man entscheidet sich bewusst, sich mit inneren und äußeren Kräften zu verbinden. „Wir feiern Rituale, um unsere Anliegen einem größeren Ganzen zu übergeben.“ Rituale sind ein Grundbedürfnis des Menschen und finden sich in allen Kulturen zu allen Zeiten. Viele traditionelle Rituale sind heute jedoch ihrem Ursprung entfremdet oder gingen ganz verloren. Es gilt sie, wieder mit neuen Leben zu füllen.

Tor in eine andere Wirklichkeit

Sammer erläutert die unterschiedlichen Arten von Ritualen und welche Funktionen sie haben und hatten. Neben den kollektiven Ritualen auf der ganzen Welt gab es auch schon immer persönliche Rituale. Die Kraft, die Ritualen innewohnt, wird von vielen Glaubensgemeinschaften genutzt. Der österreichischen Autorin ist es ein besonderes Anliegen sie von jedem weltanschaulichen Überbau zu befreien. „Niemand soll sich genötigt fühlen, irgendeiner kirchlichen, esoterischen oder sonstigen Glaubensrichtung anzugehören, um in den Genuss von wirkungsvollen Ritualen zu kommen.“

Für die österreichische Psychotherapeutin, die eigene Trance- und Ritualerfahrungen machte, sind Rituale eine Art „Tor“ in eine andere Wirklichkeit. Ein Ritual macht sicht- und spürbar, was in Wirklichkeit ständig präsent ist. Durch unterschiedliche Methoden, beispielsweise durch Atemtechniken, psychoaktive Pflanzen, Musik, Tanz und Gesang, gelangt man häufig in eine Trance. In diesem veränderten Bewusstseinszustand sind Erfahrungen von Ekstase, Rausch, Visionen, Nah-Tod-Erfahrungen möglich.

Persönliche Rituale

Für persönliche Rituale gibt es eine Vielzahl von Anlässen, Wünschen und Inhalten. Ausführlich beschreibt Sammer, was man für ein persönliches Ritual braucht. Anfängern empfiehlt sie sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen, um sich vom Alltag zu lösen. „Neben der inneren Haltung der Konzentration auf das besondere Erlebnis der Versenkung und einer der Techniken zur Distanzierung vom Alltag muss auch der absolute Wille vorhanden sein, sich auf eine Bewusstseinserweiterung einzulassen.“ Rituale solle an einem besonderen Platz durchgeführt werden, sei es im Freien oder drinnen. „Es kommt nicht auf die Form an, sondern auf die Gedanken dahinter.“ Ein gelungenes Ritual ist auch immer ein sinnliches Erlebnis. Verwenden kann man Symbole, Blumen, Kerzen, Edelsteine oder Räucherwerk. Die konkreten Beispiele die Sammer beschreibt beschränken sich allerdings auf Visualisationen, die aber ebenso wirksam sein können.

Dem Leben Tiefe geben

Das Buch ist ein faszinierendes Plädoyer, sich die in Ritualen innewohnende Kraft nutzbar zu machen. Besonders hilfreich sind die vielen Anregungen, um eine eigene persönliche Form zu finden. Rituale können als alltägliche Begleiter oder beispielsweise bei neuen Lebensabschnitten, Verlusten oder schwierigen Zeiten wichtige Begleiter sein. Sie helfen sich besser zu fühlen, ein aktuelles Problem zu lösen oder das Leben neu zu strukturieren. Sammer zeigt die kulturübergreifende Gemeinsamkeit auf und macht deutlich, dass die moderne Psychotherapie alte schamanische Techniken auch heute noch nutzt. Das Buch ist eine gelungene Einladung und Anleitung, seine persönlichen Rituale zu entwerfen und eigene Erfahrungen damit zu machen, um seinem Leben Tiefe zu geben.

Kurz&Knapp: Empfehlenswert. Umfassendes Wissen über Rituale, ihre innewohnende Kraft und wie sie von Nutzen sein können.

Ulrike Sammer
Rituale, die wirklich helfen!
Paperback, 194 S.
Spirit Rainbow Verlag, 2018

Ulrike Sammer, geboren 1944 in Wien, arbeitete psychotherapeutisch am Institut für Tiefenpsychologie, an der Psychiatrischen Universitätsklinik sowie an einer Beratungsstelle der Stadt Wien. In freier Praxis war sie als klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin, Supervisorin und Lehrtherapeutin tätig. Seit 2004 widmete sie sich ausschließlich dem Schreiben.

Ich danke dem Spirit Rainbow Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements