Die Buch-Rezension „Naturrituale“ von Wolf-Dieter Storl

Storl Naturrituale, Quelle: AT Verlag

Rituale sind wichtige schamanische Wegbegleiter zu unseren Wurzeln. Faszinierende Einblicke in die Welt der Rituale, der Naturgeister und der Wesenheiten der Anderswelt bietet das Buch „Naturrituale“ von Wolf-Dieter Storl.

Was für die Naturvölker selbstverständlich ist, ist bei uns fast in Vergessenheit geraten, die Kraft der Rituale. Schamanische Techniken und Rituale gibt es überall auf der Erde. Anhand zahlreicher Beispiele aus Amerika, Asien, Australien und Afrika sowie der Überlieferungen der Germanen, Kelten und Slawen erläutert Storl die Struktur und Elemente eines Naturriutals. Ein einfaches Naturritual schafft einen sakralen Raum, „in dem sich die Seele der Natur manifestieren kann“. Den Menschen ermöglicht es, sich der tieferen Dimensionen des Seins zu öffnen, um den Naturgeistern, den Devas der Pflanzen und Tiere, den Ahnengeistern und Gottheiten gewahr zu werden. Es liegt an uns, welchen Geistwesen wir begegnen. „Der Mensch erfindet die Rituale nicht, es sind die Götter selbst, die den Menschen die notwendigen Rituale zum Leben und Überleben schenken.“

Universelle schamanische Techniken und Rituale

Der bekannte Kulturanthropologe und Ethnobotaniker, der sich mit Schamanismus quer durch alle Kulturen befasst, stellt eine indische Verehrungszeremonie der Hindus und Buddhisten, die Puja, vor. Puja-ähnliche, schamanische Rituale gibt es nicht nur bei den außereuropäischen Naturvölkern, sondern einst gehörten sie auch zur Kultur der Kelten, Germanen und anderer europäischer Völker. „Die Götter sind unsterblich, sie wechseln nur, je nach Kultur oder Zeitgeist, ihre Gestalt und Erscheinung.“

Ausführlich beschreibt Storl den grundsätzlichen Aufbau mit Vorbereitung, einzelnen Ritualgegenständen, Schwellenhütern, Opfern und Pflanzen für Räucherungen, darunter Beifuß und Wacholder, die schon von den Kelten und Germanen benutzt wurden. Das Buch „Naturrituale“ vermittelt schamanische Techniken und Rituale in seiner ganzen Vielfalt und zeigt die Verbindungen auf. Es ist aber keine praktische Anleitung für ein spezielles Ritual, sondern liefert umfassendes Hintergrundwissen.

Zurück zu den Wurzeln

Die eigenen nährenden Wurzeln zu finden und sich von ihnen befruchten zu lassen ist der Ansatz den Storl verfolgt. Die Ursprünge des europäischen Schamanentums, aber auch unserer Sprache, unsere Märchenmotive und Symbole reichen bis weit in die Steinzeit zurück. „Unsere Urgeschichte und das Leben in den Wäldern und Tundren haben uns grundsätzlich geprägt.“ Zahlreiche Beispiele aus Märchen und Brauchtum führt der Kulturanthropologe und Ethnobotaniker dafür an.

Geschichtenerzähler par excellence

Ausgehend von den indischen Pujas beleuchtet Sporl alle Facetten eines schamanischen Naturrituals. Er ist ein Geschichtenerzähler par excellence, der es versteht, Wissen lebendig zu vermitteln. Eigene Erfahrungen, Überlieferungen, Bräuche, Pflanzenkunde aus unterschiedlichen Kulturen aus Amerika, Asien, Australien und Afrika sowie der keltischen, germanischen und slawischen Kultur verbindet er zu einer schier überquellenden Fundgrube Alten Wissens. Storl zeigt auf, wie die verschiedenen Welten ineinander verwoben sind und der Leser kann tief in die sichtbaren und unsichtbaren Welten eines Naturrituals eintauchen. Ein Naturritual bedarf keines Gebäudes, keiner Kirche und keiner Organisation. Die Wurzeln der schamanischen Techniken und Rituale reichen bis in die Steinzeit zurück und gleichen sich auf der ganzen Welt. Sie vermitteln das Gefühl des Eingebettetseins in ein größeres Ganzes und schaffen Zugang zur geistigen Dimension.

Kurz&Knapp: Absolut lesenswert. Ein facettenreicher Ratgeber über schamanische Rituale.

Wolf-Dieter Storl
Naturrituale
Mit schmanischen Riutalen zu den eigenen Wurzeln finden
Gebundene Ausgabe, 304 S.
AT Verlag, 8. Auflage, 2018

Auch als eBook erhältlich.

Wolf-Dieter Storl, geboren 1942, Kulturanthropologe und Ethnobotaniker. Lehrte als Dozent an verschiedenen Universitäten und hat zahlreiche Bücher publiziert, die zu Longsellern wurden. Er lebt mit seiner Familie auf einem Einödhof im Allgäu.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements