Die Ratgeber-Rezension „Der emotionale Rucksack“ von Vivian Dittmar

Dittmar Der emotionale Rucksack, Quelle: Kailash

Verdrängte negative Gefühle haben einen großen Einfluss auf unser Leben. Einen heilsamen Umgang mit Angst, Wut, Trauer und Schmerz zeigt Vivian Dittmar in ihrem Ratgeberbuch „Der emotionale Rucksack“ auf.

Jeder kennt Situationen, in denen man nicht mehr angemessen reagiert. Was erst harmlos beginnt, kann schnell emotional völlig aus dem Ruder laufen und sogar Beziehungen scheitern lassen. Ursache dafür sind oft unverarbeitete Erlebnisse und damit zusammenhängende Gefühle. „Wir alle haben einen emotionalen Rucksack, und wir alle erleben immer wieder Momente, in denen unsere emotionale Steuerung versagt.“ Solche Erlebnisse fordern ihren Tribut. Die Frage ist, wachsen wir mit ihnen oder zerbrechen wir an ihnen?

Altlasten aus der Vergangenheit

Der emotionale Rucksack sind für Dittmar nicht gefühlte Emotionen, die weit in die Kindheit zurückreichen können. Es sind Altlasten aus der Vergangenheit, die man zum damaligen Zeitpunkt nicht fühlen wollte oder konnte. Es gilt, einen anderen Umgang mit dem emotionalen Rucksack zu entwickeln. „Wir sind also nicht für die Erfahrung selbst verantwortlich, sehr wohl jedoch dafür, wie diese in uns weiterlebt.“

Ausschlaggebend ist, ob es uns gelingt, Aktivierungssituationen frühzeitig zu erkennen und anders mit ihnen umzugehen. Eine gesunde Selbststeuerung sowie sich den Emotionen zuzuwenden und sie zu fühlen sind wichtige Schlüsselkompetenzen. Fühlen ist in unserer Gesellschaft oft eine verkümmerte Funktion, die viele Menschen weitgehend verlernt haben. „Es geht darum, neue Erfahrungen zu machen, und Erfahrungen machen wir über das gefühlte Erleben, nicht das rationale Verstehen.“

Bewusste Entladung

Ein bewusster Umgang mit emotionalen Altlasten durch eine bewusste Entladung ist für Dittmar der Weg zur emotionalen Heilung. Unter Entladung versteht sie, sich den Altlasten bewusst zuzuwenden. Grundvoraussetzungen sind dabei Anteilnahme und die Bereitschaft zu fühlen. Bei stärkeren Aktivierungen braucht es jedoch die Unterstützung anderer, betont sie. Um das zu fühlen, was uns allein überwältigen würde. Ausführlich beschreibt sie die Praxis der bewussten Entladung mit einem Partner, der sowohl eine nahestehende als auch eine fremde Person sein kann.

Emotionale Heilung braucht Selbstmitgefühl statt Selbstmitleid sowie liebevolle Präsens und Anteilnahme anderer, das geht nicht durch Besänftigung und Trost, sondern durch Unterstützung und Begleitung „Das geschieht, wenn wir Verbindung zu einem größeren Raum aufnehmen und zulassen, dass dieser uns unterstützt und trägt.“

Emotionale Selbstfürsorge

Mangelnde emotionale Hygiene macht sich in unseren Beziehungen und in unserem Wohlbefinden bemerkbar. Dittmar zeigt, auf wie emotionale Hygiene mithilfe bewusster Entladung im Alltag integrierbar ist. Es gilt, schrittweise die emotionalen Päckchen aufzuarbeiten und Verantwortung für den emotionalen Rucksack zu übernehmen. Je nachdem, wie man mit den emotionalen Altlasten umgeht, findet man sich im Schatten der Gefühle oder in deren Kraft wieder. Es erfordert Hinwendung, Mut und Beharrlichkeit sich seinen emotionalen Altlasten zu stellen. Mit den effektiven und einfachen Übungen des Buches kann sich der Leser selbst, seinem eigenen emotionalen Rucksack zuwenden.

Emotionale Selbstfürsorge

Einen guten Umgang mit den emotionalen Altlasten zu entwickeln, ist nicht leicht, aber entscheidend für unser Leben. Dazu bedarf es der emotionalen Selbstfürsorge. Das Buch bietet dazu einen Einstieg besonders für Leser, die sich mit dem Thema persönlicher Entwicklung und Selbstreflexion bisher kaum auseinandergesetzt haben. Dittmar erläutert ihr selbst angewendetes Wissen in einer leicht verständlichen Sprache, die ohne Fachbegriffe und mit vielen Alltagsbeispielen daherkommt. Ihre Bilder für emotionale Zustände sind sehr anschaulich, wie emotionaler Rucksack und emotionales Schutzschild, teilweise aber auch etwas zu plakativ geraten.

Bei der Praxis der bewussten Entladung geht es um Achtsamkeit und Gewahrwerden von Gefühlen und einer Haltung wohlwollender Anteilteilnahme, die sich auch im Buddhismus findet. Dittmar vermittelt eine Sichtweise und ein Handlungsleitfaden für moderne Menschen, die ihr Leben aus eigener Kraft glücklicher und zufriedener gestalten möchten. Es geht nicht darum, den emotionalen Rucksack einfach abzuwerfen, sondern ihn anzuerkennen und zu würdigen, um ein erfülltes Leben führen zu können.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein Ratgeberbuch, das aufzeigt, wie man mit verdrängten Gefühlen aus der Vergangenheit umzugehen lernt.

Vivian Dittmar
Der emotionale Rucksack
Wie wir mit ungesunden Gefühlen aufräumen
Broschiert, 288 S.
Kailash, 2018

Vivian Dittmar ist anerkannte Querdenkerin zum Thema emotionale Intelligenz, Autorin mehrerer Bücher und Gründerin der „Be the Change“-Stiftung für kulturellen Wandel. Neben ihrem beruflichen und gesellschaftlichen Engagement ist sie passionierte Mutter von zwei Söhnen.

Ich danke dem Kailash Verlag für das Rezensionsexemplar.

Werbeanzeigen