Die Ratgeber-Rezension „Das Leben annehmen“ von Matthias Wengenroth

Wengenroth Das Leben annehmen, Quelle: Hogrefe AG

Umgang mit belastenden Gedanken und Gefühlen sowie Schritte zu mehr Zufriedenheit im Leben vermittelt der Psychotherapeut Matthias Wengenroth in seinem Buch „Das Leben annehmen“. Es erklärt leicht verständlich und unterhaltsam die Prinzipien und Methoden der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) anhand von vielen Beispielen, Übungen und Metaphern.

Einfach glücklich sein, ist alles andere als einfach. Um uns gut zu fühlen, betreiben wir oft einen erheblichen Aufwand. Doch besonders geschickt, uns unseres Lebens zu erfreuen sind wir nicht. Im Laufe eines Jahres leidet jeder Dritte im deutschsprachigen Raum vorübergehend oder dauerhaft an mindestens einer psychischen Störung.

Natürliches und selbstgemachtes Leid

Der Psychotherapeut Wengenroth stellt klar, dass ein Teil des Leidens, das wir erleben, unvermeidlich ist und zur menschlichen Natur gehört. Ein anderer Teil ist aber das Resultat unseres Umgangs mit uns selbst und unseren inneren Reaktionen. Sein Buch „Das Leben annehmen“ will helfen, zwischen natürlichem und selbstgemachtem Leid zu unterscheiden, das eine zu akzeptieren und das andere zu verringern. „Wenn wir uns selbst nicht verstehen, warum wir so sind, wie wir sind, können wir unser Leben kaum verändern oder so leben, wie wir es gerne möchten.“

Das Buch thematisiert verschiedene Aspekte des Umgangs mit sich selbst und wie man ihn verbessern kann. Die anschaulichen Beispiele sind meist einfache Alltagssituationen, aber Wengenroth verdeutlicht an ihnen die Prinzipien, die auch für komplexe und schwierige Lebenssituationen gelten. Der Umgang mit den eigenen inneren Reaktionen ist das zentrale Thema seines Buches, dass die praktische Anwendbarkeit der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) vorstellt. Die ACT Therapie ist eine Weiterentwicklung der Verhaltenstherapie. Sie wurde in den letzten zwanzig Jahren in den USA entwickelt und zeichnet sie dadurch aus, dass es Ansätze der Gestalttherapie und des Buddhismus mit einbezieht.

Besser Umgang mit Gedanken und Gefühlen

Wengenroth wirft die Frage auf, ob es in uns nicht etwas gibt, das es uns grundsätzlich schwer macht, zufrieden zu leben, auch wenn die äußeren Bedingungen günstig sind. Er stellt die Rolle des Verstandes, den er als Denkmaschine bezeichnet, in den Vordergrund. Seine Fähigkeiten sind hilfreich, um mit der Umwelt zurechtzukommen, aber anderseits können seine problematischen Eigenschaften uns das Leben schwer machen. Er kann mit der Gegenwart nicht viel anfangen und ist anfällig für negatives Denken, Denkfehler und Verzerrungen.

ACT ermutigt dazu, nach innen zu schauen und gleichzeitig das, was sich dort zeigt, nicht überzubewerten. Menschen haben Gedanken und Gefühle sind aber nicht ihre Gedanken und Gefühle. „Wer in der Lage ist, eine Beobachterposition einzunehmen und seine eigenen gedanklichen und gefühlsmäßigen Reaktionen wie von außen zu betrachten, fühlt sich weniger durch sie bedroht.“

Hilfreiche Einsichten und Übungen

Wengenroth vermittelt in seinem Buch leicht nachvollziehbar die Prinzipien und Methoden der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT). Er erklärt dabei psychologisches Wissen auf sehr unterhaltsame und leicht verständliche Art, ohne dass dadurch der formative Gehalt verloren geht. Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels geben einen Überblick über hilfreiche Übungen und erleichtern die Lektüre. Die leicht nachvollziehbaren Beispiele, Vergleiche und Metaphern ermöglichen so hilfreiche Einsichten. Die praktischen Übungen helfen wichtige Erkenntnisse nicht nur zu begreifen, sondern sie konkret zu erfahrbaren. „Das Leben annehmen“ ist ein praxisnahes Selbsthilfebuch, das hilft, mit negativen Gedanken und Gefühlen anders umzugehen und durch eine sinnorientierte Lebensgestaltung mehr Zufriedenheit im Leben zu finden.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein praxisnahes Selbsthilfebuch für mehr Zufriedenheit und Wohlbefinden im Leben und ein Wegweiser im Umgang mit problematischen Gedanken und Gefühlen.

Matthias Wengenroth
Das Leben annehmen
So hilft die Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT)
Broschiert, 308 S.
Hogrefe AG; 3., unveränd. Auflage, 2016

Auch als eBook erhältlich.

Matthias Wengenroth. Studium der Psychologie und Sprachwissenschaft in Wuppertal, Düsseldorf, Germersheim und Madrid. Weiterbildung in klinischer Psychologie und Verhaltenstherapie an der Universität Bochum. Mehrjährige Tätigkeit am Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie in Herten
Seit 2003 Tätigkeit in eigener psychotherapeutischer Praxis und als Übersetzer und Autor von psychologischer Fachliteratur.

Ich danke dem Verlag Hogrefe AG für das Rezensionsexemplar.

Advertisements