Die Buch-Rezension „Das Genie der Honigbienen“ von É. Tourneret, S. de Saint Pierre, J. Tautz

Tourneret ua Das Genie der Honigbienen, Quelle: Ulmer

Faszinierende Aufnahmen und beeindruckende neue Fakten über Honigbienen vermittelt das Buch „Das Genie der Honigbienen“ des Bienenfotografen Éric Tourneret und der Journalistin Sylla de Saint Pierre zusammen mit dem Bienenexperten Prof. Dr. Jürgen Tautz.

Beim Öffnen eines Bienenstocks bietet sich immer wieder ein unvergleichlicher Anblick, auf den Waben sind Tausende von Bienen bei der Arbeit zu beobachten. Ein gesundes Bienenvolk umfasst mindestens 60 000 Individuen. In dem Buch „Das Genie der Honigbienen“ macht der bekannte Bienenfotograf Éric Tourneret durch seine faszinierende Makro- und Mikrofotografie, das ansonsten dunkle Innere eines Bienenstocks sichtbar. Seine Bilder zeigten Laven in Brutzellen, Stockbienen beim Wabenbau, aber auch Sammelbienen bei der Nektar- und Pollensuche sowie die Befruchtung einer jungen Königin im Flug. Die großformatigen Bilder spiegeln die Faszination des Fotografen für Bienen eindrucksvoll wieder und ermöglichen ein besseres Verständnis für diese nützlichen und einmaligen Insekten.

Der Bienenstaat

Ein Bienenvolk bildet einen Superorganismus, der sich aus Königin, Arbeiterinnen, Drohnen sowie Wabenwerk zusammensetzt, wie er nur bei sozialen Insekten anzutreffen ist. Der Superorganismus besitzt kein führendes Individuum. Es ist eine sich „selbst organisierende Gemeinschaft, die sich unablässig an die veränderten Gegebenheiten der Umwelt anpasst“ und sie verfügt über eine kollektive Intelligenz. Besonders eindrucksvoll sind die Veränderung im Bienenvolk im Jahreslauf, das flexible Verhalten der Arbeiterinnen, die viele unterschiedlichen Tätigkeiten nachgehen sowie die Königin, die für das Überleben des Bienenvolkes entscheidend ist.

Die Journalistin De Saint Pierre stellt komplexe Forschungsergebnisse über Honigbienen und ihrem sozialen Verhalten allgemein verständlich da. Die Basis bilden die Arbeiten des renommierten deutschen Bienenforschers Jürgen Tautz sowie neueste wissenschaftliche Studien. Themen des Buches sind Superorganismus, Königin, Sammlerinnen, Bienen und Blumen sowie die Architektur des Nests, Intelligenz und Kommunikation sowie Vermehrung und Verwandtschaftsverhältnisse im Bienenvolk. Natürlich befasst sich auch ein Kapitel des Buches mit „Bienen und Menschen“, beschrieben werden Imkerei, Selektion durch Züchtungen und die Auswirkungen der Monokulturen und des Pestizideinsatzes.

Einblicke in die Welt der Honigbienen

Das Buch „Das Genie der Honigbienen“ liefert faszinierende Einblicke in die Welt der Honigbienen. Es zeigt auf, welche erstaunlichen Erkenntnisse es über die nützlichen Insekten gibt. Die Autoren vermitteln viele neue wissenschaftliche Erkenntnisse, die uns das Bienenvolk und ihre Intelligenz näher bringen, aber in erster Linie ist „Das Genie der Honigbienen“ ein sinnliches Buch. Die eindrucksvollen, teils doppelseitigen Fotografien von Éric Tourneret versetzen den Betrachter in Erstaunen und Bewunderung über Honigbienen und ihren Wabenbau. Sie zeigen auf, dass Honigbienen nicht nur schmackhaften Honig liefern, sondern beleuchten die Schönheit der Welt der Bienen. Die Bilder vermitteln Tournerets Leidenschaft und Begeisterung für diese nützlichen Insekten. „Wenn ich an einem Bienenstock arbeite, bleibt die Zeit stehen – es ist eine Art meditative und transendentale Erfahrung, die mich stark verändert. Ich fühle mich in der Welt gegenwärtiger…Ich glaube nicht, dass irgendjemand viel Zeit mit Bienen verbringen kann, ohne dabei eine tiefe Bindung zur Natur aufzubauen.“ Das Zitat des kanadischen Wissenschaftlers und Schriftstellers Mark Winston lässt sich gut auf das Buch übertragen. „Das Genie der Honigbienen“ vermittelt einen lebendigen Eindruck von der Gemeinschaft der Honigbienen, genau so, als ob man einem Imker mit einem Vergrößerungsglas über die Schulter schaut und hautnah die Faszination erlebt, die von Honigbienen ausgeht. Ein eindrucksvolles und sinnliches Buch über die Schönheit und Intelligenz der Honigbienen für alle Bienenfreunde und solche, die es noch werden wollen.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein ausdrucksstarkes Buch über die Schönheit und Intelligenz der Honigbienen mit faszinierenden Aufnahmen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Éric Tourneret, Sylla de Saint Pierre, Jürgen Tautz
Das Genie der Honigbienen
Gebundene Ausgabe, 264 S., 152 Farbfotos,
Ulmer, 2018

Éric Tourneret ist seit 20 Jahren Fotojournalist. Seit Beginn seiner Arbeit über Bienen und Imkerei ist er der bedeutendste Bienenfotograf unserer Zeit. Er hat zusammen mit Sylla de Saint Pierre zahlreiche Artikel in den bekanntesten Natur- und Wissenschaftszeitschriften veröffentlicht.

Sylla de Saint Pierre hat ein abgeschlossenes Kunsthochschulstudium. Sie ist Journalistin, Coach und berät Autoren und Verlage hinsichtlich Kommunikation, Text- und Buchkonzeption.

Prof. Dr. Jürgen Tautz ist Emeritus der Universität Würzburg. Er gründete die BEEgroup und das HOBOS-Team, die Wissen um die Honigbiene gewinnen und im Internet über die Plattformen HOBOS und we4bee verfügbar machen.

Ich danke dem Ulmer Verlag für das Rezensionsexemplar.

Advertisements