Die Buch-Rezension „Das Buch vom Räuchern“ von Susanne Fischer-Rizzi

Fischer-Rizzi Das Buch vom Räuchern, Quelle: AT Verlag

In die Geheimnisse des Räucherns mit Pflanzen und Harzen führt das reich illustrierte „Das Buch vom Räuchern“ von Susanne Fischer-Rizzi ein. Sie unternimmt einen bunten Streifzug durch die Kulturgeschichte des Räucherns, vermittelt Wissen aus früheren Jahrhunderten und stellt inspirierende Räuchermischungen vor.

Jahrtausende war das Räuchern ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Lebens. Die Ursprünge des Räucherns liegen in der frühesten Menschheitsepoche. In allen alten Kulturen gehörte Räuchern zur Alltagskultur. Räuchern diente der Raum- und Körperpflege und der Heilung. Es unterstützte Trancezustände und schuf heilige Räume. „Es diente sakralen Zwecken als Botschaft an den Himmel, um Gebete zu den Göttern zu tragen.“. Räucherpflanzen und Harze wurden kombiniert, um mit ihnen unterschiedliche Wirkungen zu erreichen.

Tradition des Räucherns

In östlichen Kulturen ist Räuchern auch heute noch eine wichtige Zeremonie des Alltags. Bei uns ist das alte Wissen über die Kraft und den Heilwert des Räucherns kaum noch bekannt. Mit ihrem Buch will Fischer-Rizzi „die wertvolle und hilfreiche Weisheit des Räucherns“ wieder aufleben lassen.

Räuchern spricht alle Sinne an und ist eine unmittelbare Erfahrung. Es verbreitet eine warme und meditative Stimmung. Für das Räuchern lässt man aromatische Substanzen, hauptsächlich Pflanzenteile oder Harze, über eine Wärmequelle langsam verglühen.

Fischer-Rizzi beschreibt die Kulturgeschichte des Räucherns, die mit der Nutzung des Feuers bei den Steinzeitmenschen einherging und berichtet von verschiedenen Kulturen und unterschiedlichen Zeiten in Nordeuropa, Indien, Amerika und Japan, aber auch in Mesopotamien und Ägypten. Im frühen Griechenland gab es eine hoch entwickelte Räucherheilkunde, bei der Heilschlaf-Therapien eine wichtige Rolle spielten. In Nordeuropa stellt die Autorin wirksame Räucherstoffe der Frühzeit sowie die Pflanzen der Kelten und Germanen vor. Räucherungen mit einheimischen Räucherpfanzen können uns wieder mit der uralten europäischen Pflanzenweisheit verbinden.

Vielzahl von Räucherpflanzen und Harzen

Räucherpflanzen und Harze unterschiedlicher Kulturen werden detailliert vorgestellt. Neben Vorkommen und botanischer Zuordnung geht die Autorin auf Aussehen, Konsistenz, Geruch und Wirkung sowie Verwendungszwecke ein. Neben der Vielzahl von Räucherpflanzen werden spezielle Räuchermischungen vorgestellt, die man ausprobieren und mit denen man seine eigenen Räuchererfahrungen machen kann. Die Auswahl der Räucherpflanzen beschränkt sich dabei auf Pflanzen, die keinerlei Nebenwirkungen haben. Räuchern hat eine ausgleichende Wirkung und verbindet uns mit den Pflanzen und der Natur. An einem tristen Novembertag lassen sich beim Räuchern von Sommerpflanzen die Wohlgefühle eines Sommertages wiederzurückholen.

Inspirierende Räuchermischungen

„Das Buch vom Räuchern“ ist eine faszinierende Kulturgeschichte von der Steinzeit bis heute. Versehen mit stilvollen Illustrationen vom Peter Ebenhoch und stimmungsvollen Fotos beleuchtet es die wichtigsten Räuchertraditionen vergangener und existierender Kulturen und stellt weltweit die wichtigsten Räucherpflanzen und Harze vor. Die ausführlichen Pflanzenporträts und die Vielzahl von vorgestellten Räuchermischungen sind nicht nur für Neueinsteiger eine wahre Fundgrube, sondern inspirieren auch Fortgeschrittene. Einsteiger finden in dem Buch zudem notwendiges Basiswissen über Räuchermethoden, Utensilien und Anlässe zum Räuchern.

Ein Tag ohne Düfte ist ein verlorener Tag, hieß es im alten Ägypten. Warum sollen wir diese uralte Tradition nicht wieder aufgreifen. Mit jeder Räucherung schaffen wir uns eine besondere Atmosphäre für eine Meditation, ein Ritual oder einen besonderen Moment. Vielleicht ist uns aber einfach auch nur an einem entspannten Abend gelegen, um die Sorgen des Alltags hinter uns zu lassen. Der Verwendung von Räucherpflanzen ist sehr vielseitig. „Das Buch vom Räuchern“ gibt eine Vielzahl von Anregungen und eine Fülle von Inspirationen für die Verwendung einzelner Pflanzen, Harze und wohltuender Mischungen.

Kurz&Knapp: Absolut lesenswert. Illustriere Kulturgeschichte des Räucherns und praktischer Ratgeber rund ums Räuchern in einem.

Susanne Fischer-Rizzi
Das Buch vom Räuchern
Gebundenes Buch, 228 S.
AT-Verlag,, 6. Auflage,2016

Susanne Fischer-Rizzi
Ausbildung zur Heilpraktikerin, Pionierin der Aromatherapie und Fachbuchautorin mit bisher 13 Büchern, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden. Lehrtätigkeit in Seminaren und Vorträgen im In- und Ausland und in der von ihr gegründeten Schule ARVEN für Heilpflanzenkunde, Aromatherapie und Wildniswissen.

Ich danke dem AT- Verlag für das Rezensionsexemplar.

Werbeanzeigen