Die Buch-Rezension „Der Brunnen der Erinnerung“ von Ralph Metzner

Metzner Der Brunnen der Erinnerung, Quelle: Arun

Odin ist in der nordischen Mythologie nicht nur der König der Götter, sondern auch Schamane. In seinem Buch „Der Brunnen der Erinnerung“ macht sich Ralph Metzner auf Spurensuche nach den schamanischen Wurzeln der europäischen Kultur, die sich in den alten Mythen unserer Ahnen wiederspiegelt und die es für eine nachhaltige Zukunft wieder zu entdecken gilt.

In seinem Buch erforscht Metzner das animistische, schamanische Weltbild der Ureinwohner Europas, wie es sich in der Weltanschauung und Mythologie der vorchristlichen germanischen Stämme Nordeuropas zeigt. Sie sahen die ganze Natur als beseelt an, mit der man mit schamanistischen Methoden kommunizieren konnte. Die Rückbesinnung an die in den Mythen verschlüsselten Lebenswahrheiten kann uns helfen, einen Ausweg aus der ökologischen Krise zu finden und das Überleben der Menschheit zu sichern, folgert Metzner.

Die alten Götter

Das schamanistische Weltbild der Germanen reicht bis in die Megalithkultur der Altsteinzeit zurück. Die religiöse Bilderwelt der jungsteinzeitlichen Kulturen Alteuropas war frauengestaltig und eng mit der Pflanzen- und Tierwelt verbunden. Mit der ersten Invasionswelle halbnomadischer Hirtenvölker, beginnend 4300 v. Chr. aus dem Osten, findet ein Umwandlungsprozess der Religion und der Weltanschauung auf dem europäischen Festland statt, in der sich die ursprüngliche Weltanschauung Alteuropas mit dem dominierenden indogermanischen Glaubenssystem vermischt. Diese kulturelle Mischung findet sich auch noch bei Kelten und Germanen, bis mit der Christianisierung der alte Glaube fast völlig zerstört wurde. Die alten Götter, die als Archetypen die Verbundenheit mit der Natur symbolisierten, tauchten tief in die unbewusste Unterwelt der kollektiven Psyche ab.

Für Metzner ist die Mythologie neben dem Schamanismus einer der besten Wege, um zu unserer spirituellen Verbindung mit der Erde zurückzufinden. Viele Mythen sind für ihn „metaphorische Beschreibungen innerer Transformationserfahrungen“. Persönlich entwickelte er einen starken inneren Bezug zu Odin, dem germanischen Gott der ekstatischen Trance, dem Gott der Schamanen, Dichter, Krieger und Seher. „Odin galt als wahrheitssuchender Wanderer, als Visionssucher oder Frager, der auf der Suche nach Wissen und Weisheit viele Welten durchstreifte.“ Odin-Wodans galt aber auch als Schlachtengott, die ihm geweihten Krieger wurden Berserker genannt, was wörtlich Bärenfellträger bedeutet.

Odin als wahrheitssuchender Schamanen

Metzner sieht in Odin-Wodan, die Schlüsselfigur für das Verständnis der germanischen, vielleicht sogar der europäischen Psyche. Odin-Wodan war der Vatergott des nordisch-germanischen Götterhimmels, der seine Anhänger direkt mit Visionen, Einsichten, Ektase und Verständnis inspirierte. Er war der „Archetyp des wandernden Schamanen, Zauberers und Wahrheitssuchers“. In seinem Buch beschreibt Metzner drei Mythen, die Odin als wandernden Wahrheitssucher darstellen und einen Weg zur Selbsterkenntnis aufzeigen.

Rückbesinnung zu unseren Wurzeln

Für Metzner können die germanischen Mythen, die von der Weisheit der Erde künden und dessen Lebenswahrheiten aufzeigen, einen Ausweg aus der ökologischen Krise aufzeigen. Es geht ihm um eine Rückbesinnung zu unseren kulturellen Wurzeln, die lange Zeit versperrt war, da die Nazis Aspekte der germanischen Mythologie für ihre ideologischen und propagandistischen Zwecke vereinnahmten. Der schwierige Umgang mit der dunklen Seite unserer Vergangenheit und ihren Verfälschungen lässt sich für Metzger nur mit Versöhnung überwinden, wie er konkret aufzeigt. Beiträge von anderen Autoren, darunter Marija Gimbutas, Christian Rätsch und Wolf-Dieter Storl, runden dieses außergewöhnliche Entdeckungsreise zu den mythologischen und schamanischen Wurzeln unserer Kultur ab. „Der Brunnen der Erinnerung“ liefert keinen kompletten Überblick über die nordische Mythologie und Götterwelt, sondern zeigt vor allem die Wurzeln des europäischen Schamanismus auf, der sich in den Mythen unserer Ahnen widerspiegelt, und die es wieder mehr zu würdigen gilt.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein wegweisendes Buch zu den verschütteten Wurzeln des nordeuropäischen Schamanentums.

Ralph Metzner
Der Brunnen der Erinnerung
Die mythologischen und schamanischen Wurzeln unserer Kultur
Gebundenes Buch, 344 S.
Arun Verlag, 3. verbesserte Auflage 2016

Ralph Metzner, PhD, geboren 1936 in Deutschland, ist ein US-amerikanischer Psychologe mit deutsch-britischen Wurzeln. Er war ein früher Weggefährte von Timothy Leary und beschäftigt sich seit 1969 mit der Erforschung veränderter Bewusstseinszustände sowie mit Praktiken der Transformation.

Ich danke dem Arun Verlag für das Rezensionsexemplar.

Werbeanzeigen