Die Buch-Rezension „Schachtelhalm“ von Marianne Ruoff

Ruoff Schachtelhalm, Quelle: AT Verlag

Schachtelhalme sind faszinierende Pflanzen, die es seit Urzeiten gibt. Die Ärztin und Phytotherapeutin Marianne Ruoff vermittelt in ihrem Buch „Schachtelhalm“ umfangreiches Wissen über die vielseitige Heilpflanze, die auch als Nahrungsmittel sowie in Kosmetik und im Haushalt Verwendung findet.

Schachtelhalme sind ca. 400 Millionen Jahre alt, sie sind als lebende Fossile wahre Überlebenskünstler. Sie erlebten die Besiedlung der Erde durch Pflanzen und Tiere und die Entwicklung des Menschen von Anbeginn. Schachtelhalme haben keine Blüten, sondern vermehren sich durch Sporen und über Rhizome. Sie haben verschiedene Klimaveränderungen erlebt und überlebt. Stets entstanden neue Arten, die meist nach einigen Millionen Jahren wieder verschwanden, um gegen neue ausgetauscht zu werden. Für die Ärztin und Phytotherapeutin Marianne Ruoff tragen sie neben Farnen und Bärlappgewächsen, „das Thema des schier ewigen, Hunderte Millionen von Jahren alten Lebens und der Wiederauferstehung in sich“. In ihrem Buch verfolgt sie den Weg der Urpflanze durch die verschiedenen Erdzeitalter. Die Kraft des Überlebens spiegelt sich auch in Märchen und Mythen verschiedener Völker wider.

Porträts heimischer Arten

Ruoff stellt sieben heimische Arten von Schachtelhalmen detailliert vor. Die regelmäßige Struktur ist ein wesentliches Merkmal des Schachtelhalms. Er baut Kieselsäure in seine Zellwände ein, die ihm Stabilität verleiht und ihm ermöglicht, mehr Licht aufzunehmen. Mit Ausnahme des Sumpfschachtelhalms sind alle Arten essbar und auch heilkundlich verwendbar. Der Sumpfschachtelhalm kann auch für Kosmetik und zur äußeren Anwendung genutzt werden. Sie beschreibt die einzelnen Arten in Wort und Bild, macht ihre Unterschiede deutlich und gibt Tipps zum Sammeln und Trocknen.

Die Nutzung von Schachtelhalm als Nahrungs- und Heilpflanze reicht weit zurück. Eiszeitliche Jäger und Sammler benötigten vor allem Heilpflanzen für Verletzungen und Wunden, aber auch bei Erkrankungen der Haut, der Schleimhaut, der Haare, der Niere und Blase sowie Magen-Darm-Probleme sind sie wirksam. Sie besitzen entzündungshemmende, wundheilende sowie blutstillende Eigenschaften. Auf die Psyche wirken sie sanft beruhigend, ordnend und angstlösend.

Vielfältige Heilanwendungen

Bei allen Schachtelhalm-Arten spielen Kieselsäure, Flavonoide und Phenole eine wichtige Rolle. Die Heilwirkungen hat die Autorin nach Krankheitsthemen geordnet, wobei oft mehrere Arten für dieselben Beschwerden eingesetzt werden. Berücksichtigt hat sie vor allem volksheilkundliche Traditionen verschiedener Kulturen und Erfahrungen aus ihrer Praxistätigkeit. Ein Stichwortverzeichnis erleichtert das Auffinden bestimmter Krankheiten. Schachtelhalm lässt sich aber auch in anderen Bereichen nutzten. Cremes und Deos aus Schachtelhalm sind auch eine Wohltat für Haut und Bindegewebe. Aufgrund des besonderen Nährstoffreichtums lässt er sich aber auch als Nahrungsmittel verwendet. Die vorgestellten Rezepte, wie Schachtelhalm-Latte und Grüne Schachtelhalmbutter, sind eine Einladung ihn auch in der Küche zu nutzen. Darüber hinaus findet Schachtelhalm auch im Haushalt und Garten Verwendung. Früher nannte man es auch Zinnkraut, da man mit ihm Zinn, Metall, Holz und Fingernägel fein polieren kann.

Urpflanze mit viel Potenzial

Ruoff zeigt in ihrem reich bebilderten Buch auf, welche große Faszination von Schachtelhalmen, die zu ältesten Pflanzen der Welt gehören, ausgeht. Sie vermittelt fundiert umfangreiches Wissen aus Medizin, TCM und Kräuterheilkunde unterschiedlicher Kulturen. Schachtelhalme lassen sich nicht nur als vielseitige Heilkräuter verwenden, sondern eignen sich auch als Kosmetik, als Lebensmittel und praktischer Helfer im Haushalt. Ruoff zeigt vielseitige Verwendungsmöglichkeiten der Urpflanze auf und liefert die entsprechenden Rezepte und Anwendungen gleich mit dazu. Das Buch „Schachtelhalm“ ist eine Bereicherung für alle, die ihr Heilpflanzen- und Wildkräuterwissen erweitern und vertiefen möchten.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein umfassendes und fundiertes Kräuterbuch über Vielseitigkeit der Schachtelhalme.

Marianne Ruoff
Schachtelhalm
Drachenmedizin aus der Urzeit
Mit vielen Rezepten und Anwendungen.
Gebundenes Buch, 224 S.
AT Verlag, 2019

Marianne Ruoff, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Traditionelle Chinesische Kräutermedizin und Phytotherapie, seit 1996 in eigener Praxis in Bern. Sie ist Wildnispädagogin und vermittelt Heilkräuterwissen in Vorträgen und Seminaren.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Werbeanzeigen