Die Buch-Rezension „Löwenzahn und Löwenkraft“ von Marianne Ruoff

Ruoff Löwenzahn und Löwenkraft, Quelle: AT Verlag

Im Frühling übersäen die gelben Blüten des Löwenzahns ganze Wiesen. In ihrem Buch „Löwenzahn und Löwenkraft“ beschreibt Marianne Ruoff die lange Tradition des Löwenzahns als Heilpflanze und wie man die Heilkraft heutzutage nutzen kann.

Wer kennt ihn nicht den Löwenzahn? Die gelbblühende Pflanze ist auf Wiesen, Feldern und in Gärten genauso anzutreffen wie in Parks und am Straßenrand. Vom Flachland bis ins Hochgebirge die gelbe Korbblütler-Pflanze kommt mit allen Böden klar. Sie ist nicht nur gutes Viehfutter, sondern auch ein gesundes, vitaminreiches Wildgemüse und verfügt über große Heilkraft.

Eiszeitliche Wurzeln

Marianne Ruoff, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Traditionelle Chinesische Kräutermedizin und Phytotherapie, widmet sich in ihrem Buch „Löwenzahn und Löwenkraft“ umfassend der „Pusteblume“ sowie ihrem Wesen und ihren Heilkräften.

Als treuer Begleiter des Menschen hat der Löwenzahn sich seit der Eiszeit vom Himalaja über die Wiesen der ganzen Welt ausgebreitet. Bereits die Eiszeitmenschen, die über ein präzises Pflanzenwissen verfügten, nutzten den Löwenzahn für Nahrungs- und Heilzwecke. Ruoff taucht tief in die Geschichte und Mythologie ein. Alte Volksnamen des Löwenzahns lassen vermuten, dass er als Pflanze des germanischen Götterboten Heimdall angesehen wurde. Löwenzahn diente früher auch als Orakelpflanze und die weissagende Kraft ist bei Kindern noch heutzutage beliebt. Keine andere Pflanze hat so viele unterschiedliche Namensbezeichnungen, allein in Deutschland sind es schätzungsweise 500 bis 600. Jeder Volksname beschreibt einen Aspekt der Pflanze, sei es Aussehen, Verwendungsmöglichkeit oder Heilwirkung.

„Pusteblume“ mit vielfältigen Heilkräften

Der Löwenzahn gehört für Ruoff zu den „großen“ Heilpflanzen und kann bei unterschiedlichen Beschwerden eingesetzt werden. Er vermag Verdauung und Harnfluss zu regulieren, die Leber von Giftstoffen zu reinigen, Blutdruck und Cholesterin regulieren, Stresssymptome zu lindern, den Schlaf zu erleichtern und für Entspannung zu sorgen. Dazu kann er Entzündungen der Haut, der Augen, der Nase und der Ohren lindern und sorgt für einen klaren Kopf. Nach alten Heiltraditionen wirkt er bis hin zu den Zähnen, Knochen und „vererbten Ahnenverstrickungen, die er aufzulösen vermag“. Besonders erstaunlich die Heilwirkungen auf emotionaler und spiritueller Ebene. Er gilt als bittere Medizin für ungeweinte Tränen.

Der vielfältigen Heilwirkungen des Löwenzahns aus europäischen, chinesischen und indianischen Volksheiltraditionen sowie aus ihren eigenen Praxiserfahrungen stellt Ruoff ausführlich vor und hat entsprechende Anwendungen, wie Löwenzahnblüten-Tee bei Hautekzemen oder Löwenzahn-Suppengrün bei Nieren-Blasen-Beschwerden, zusammengestellt.

Auch in der Küche kann man das bittere Kraut verwenden. Blüten, Blätter, Stängel und Wurzeln sind nicht nur essbar, sondern auch eine wertvolle Vitamin- und Mineralstoffquelle. 50 Heil-, Schönheits- und Genussrezepte und viele Anwendungen zeigen die Vielseitigkeit des gelben Korbblüters auf.

Spiegelbild unserer Zeit

Ruoff zeichnet in ihrem Buch „Löwenzahn und Löwenkraft“ ein vielschichtiges Bild dieser althergebrachten Heil- und Nahrungspflanze. Sie hat nicht nur altes Kräuterwissen aus der Volksmedizin und eigene Praxiserfahrungen zusammentragen, sondern zeichnet auch ein eindrucksvolles Bild vom Wesen des gelben Krauts, das die Menschen schon lange begleitet. Sie sieht in dem häufigen Vorkommen der Pflanze auch ein Spiegelbild unserer Zeit. Löwenzahn wächst dort massenhaft, wo die natürliche Balance verschoben wurde. „Auch im Menschen scheint sich die Verdichtung und Überdüngung zu spiegeln, die die Böden plagt.“ Die sinnlichen Fotos und die vielen Rezeptvorschläge für Küche und Beschwerden aller Art wecken den Wunsch, dem Löwenzahn beim nächsten Spaziergang wieder mehr Beachtung zu schenken und ihn achtsam zu sammeln und zu verwenden. Ruoff ist ein beeindruckendes Porträt von der unscheinbaren und allgegenwärtigen Heil- und Nahrungspflanze gelungen, die wieder mehr Beachtung verdient hat.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein starkes Pflanzenporträt über Löwenzahn als Heilpflanze mit vielen Anwendungen und Rezepten.

Marianne Ruoff
Löwenzahn und Löwenkraft
Das Porträt einer starken Heilpflanze
Mit vielen Anwendungen und Rezepturen
Gebundenes Buch, 160 S.
AT Verlag, 3. Auflage, 2018

Marianne Ruoff, Dr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin, Akupunktur, Traditionelle Chinesische Kräutermedizin und Phytotherapie, seit 1996 in eigener Praxis in Bern. Vorträge und Seminare zu Heilkräutern und Wildnispädagogin.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.

Werbeanzeigen