Die Buch-Rezension „Rhodiola rosea“ von Bettina-Nicola Lindner

Lindner Rhodiola rosea, Quelle: VAK

Rosenwurz, eine alte nordische Heilpflanze, verbessert die körperliche und geistige Vitalität und erlaubt, sich leichter an Stresssituationen anzupassen. In ihrem Buch „Rhodiola rosea“ stellt Bettina-Nicola Lindner die Heilpflanze und ihre Wirkungen vor und gibt praktische Anwendungstipps.

Rhodiola rosea (Rosenwurz) stammt ursprünglich aus den arktischen Gebieten Eurasiens. Die Heilpflanze wächst auf Felsen, Steinlandschaften, Wiesen und Wegen. Ihren Namen hat sie wegen des rosenartigen Geruchs der frisch geschnittenen Wurzel. Rosenwurz ist eine wahre Überlebenskünstlerin, die sich an die unwirtliche Umgebung anpassen musste. Sie entwickelt schützende und kräftigende Stoffe, die auch positive Effekte auf den Menschen haben, stellt Bettina-Nicola Lindner in ihrem Buch „Rhodiola rosea“ fest. Bereits den Wikingern schenkte die nordische Heilpflanze „Ausdauer, Konzentration und Furchtlosigkeit in Kampf“.

Wirkung gegen Stress

Auch der griechische Arzt Dioskurides erwähnte Rosenwurz als Heilpflanze. In Russland, Korea, und China wird die Heilpflanze seit drei Jahrtausenden verwendet, um psychische Anforderungen in extremen Situationen zu meistern. In der Volksmedizin wurde Rosenwurz für eine Vielzahl von Beschwerden verwendet. Was unsere Vorfahren intuitiv erfassten, ist heute wissenschaftlich belegt. Rosenwurz zählt zu den adaptogenen Pflanzen, die spezielle pflanzliche Wirkstoffe enthalten. Sie helfen dem Körper, sich an Stresssituationen anzupassen und wirken ausgleichend auf unser Nervensystem. Kaum verwunderlich, dass die nordische Heilpflanze heute besonders bei Stress Verwendung findet. Bettina-Nicola Lindner beschreibt die Ursachen von Stress und die daraus resultierenden Krankheiten, die Rolle der Resilienz, Adaptogene und Medikamente im Vergleich sowie die Wirkstoffe der Rhodiola rosea.

Ein wahrer Alleskönner

Rosenwurz kann aber noch mehr und ist ein wahrer Alleskönner. Extrakte aus der Wurzel gelten heute als absolut sicher und bergen keine Suchtgefahr, stellt Lindner fest. Rosenwurz hilft bei chronischer Müdigkeit, Burn-out und Schlafstörungen, stärkt Gedächtnis uns Konzentration, schützt vor Herzerkrankungen, unterstützt bei der Krebsabwehr und verbessert die Sexualfunktionen. Die Wirkstoffe der Pflanze helfen auch beim Abnehmen und steigen beim Sport die Leistungsfähigkeit. Neben einem umfassenden Überblick über die Anwendungsmöglichkeiten finden sich in dem Buch Tipps zu Einnahme und Dosierung sowie Rezepte für Tee, Anti-Stress-Inhalation und Rosenwurzwein. Die Autorin beschreibt auch die Verwendung des Rosenwurzs in der Homöopathie und die feinstofflichen Wirkungen der Pflanze.

In ihrem Buch „Rhodiola rosea“ zeigt Lindner auf, dass Rosenwurz eine wahre Anti-Stress-Pflanze ist. Sie zeichnet ein umfassendes Porträt dieser eindrucksvollen Pflanze aus dem hohen Norden. Die Autorin beleuchtet nicht nur die Verwendung der Pflanze heutzutage und in der Volksheilkunde verschiedener Länder, sondern wagt auch einen Ausflug in die geistig-seelische Wirkung. Sie sieht Rosenwurz als „Problemlöser auf allen Ebenen“. „Rhodiola rosea“ ist ein praktisches Ratgeberbuch über eine alte starke Heilpflanze, die wieder mehr Beachtung verdient.

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein kompaktes Ratgeberbuch über Wirkung und Anwendung von Rosenwurz.

Bettina-Nicola Lindner
Rhodiola rosea
Mehr Energie, Widerstandskraft und Leistungsfähigkeit mit dem Stress-Schutz der Rosenwurz
Paperback, 112 S.
VAK Verlag, 2018

Bettina-Nicola Lindner hat Kommunikationswissenschaften und Psychologie studiert. Seit 20 Jahren ist sie als Heilpraktikerin und Gesundheitsjournalistin tätig, ihr Spezialgebiet ist die Heilpflanzenkunde. Sie lebt in der Nähe von Freiburg und ist Autorin zahlreicher Artikel sowie mehrerer Bücher über natürliche Gesundheit.

Ich danke dem VAK Verlag für das Rezensionsexemplar.