Die Buch-Rezension „Die Königin von Saba“ von Christian Rätsch

Die Königin von Saba, Quelle: AT Verlag

Weihrauch gilt als „Duft der Götter“. In seinem Buch „Die Königin von Saba“ beschreibt Christian Rätsch mit viel Sachverstand orientalische Räucherstoffe und entführt zu den Ursprüngen der abendländischen Räucherkultur.

Nicht nur die Märchen aus 1001 Nacht verzaubern, sondern auch die Düfte und Wohlgerüche des Orients. Räuchern ist eine sehr alte Kunst, die zu zeremoniellen und heilenden Zwecken eingesetzt wurde. Bereits in der Steinzeit wurde in spirituellen Zeremonien geräuchert, ebenso im Alten Orient. Der Ursprung der Räucherkultur und des Räucherwerks lässt sich bis weit in die vorislamische Zeit zurückverfolgen.

Glückliches Arabien

Die Königin von Saba symbolisiert für Rätsch die reiche, vorislamische Kultur der Araber. Ob sie jemals gelebt hat oder eine historische Person war, ist ungewiss, aber sie wird gerne mit allen Verlockungen des Orients in Verbindung gebracht. Sie beflügelt Fantasie und Vorstellungskraft. Im antiken Land Saba blühte der Handel mit Räucherstoffen, Duftölen und Parfüms. Bis heute liegt der Weihrauchhandel im heutigen südlichen Jemen und in der Provinz Dhofar des Omans ausschließlich in den Händen von Frauen. Verschiedene arabische Stämme verfügten über ein umfangreiches Wissen über räucherbare Pflanzen und Harze ihrer Region.

In der Provinz Dhofar begann auch die Weihrauchstraße, die älteste und bedeutendste Handelsroute der Antike, auf der kostbare Harze und Gewürze transportiert wurden. Weihrauch-Harz hatte in vielen Kulturen, Kulten und Religionen der damaligen Zeit eine große Bedeutung. Die Römer nannten Arabien aufgrund der kostbaren Weihrauchvorkommen auch „Arabia felix – glückliches Arabien“.

Ursprünge der Räucherkultur

In den einleitenden Kapiteln widmet sich Rätsch den Ursprüngen der Räucherkultur und gibt eine knappe Übersicht über die Götter und Göttinnen des Alten Orients, die mit dem Gebrauch von Räucherwerk in Verbindung standen. In Amuletten und Talismanen findet sich noch heute häufig Räucherwerk, das vor allem für oder gegen Dschinns, Zar, Gul und anderen verwandten Geistern helfen soll. Rätsch wandelt auch auf den Spuren des Phönix, der Weihrauchschlangen und des Zar-Kults, der in Ägypten und im Sudan verbreitet ist und mit Räucherwerk, Trance und Tanz verbunden ist.

Räucherstoffe und Räuchermischungen

Den Hauptteil des Buches bilden ausführliche Porträts der wichtigsten im Orient verwendeten Räucherstoffe, darunter Adlerholz, Olibanum und Sandelholz, aber auch Bilsenkraut, Koriander und Zimt. Neben pflanzlichen Räucherstoffen stellt er auch einige Tierdrogen und Mineralien als Zutaten zum orientalischen Räucherwerk vor. Er beschreibt die Herkunft der Pflanzen und Harze, historische und medizinische Anwendungen sowie beliebte Mischungen.

Mit Kyphi und Bokhor geht Rätsch auf zwei bekannte orientalische Räuchermischungen besonders ein. Sie sind als Anregung gedacht, um mit dem Mischen von Räucherstoffen selbst zu Experimentieren. Bei Räucherstoffen sollte man zunächst den Geruch der Einzelsubstanzen ausprobieren und seine eigenen Reaktionen beobachten.

Das Buch „Die Königin von Saba“ erlaubt mit den ausführlichen Porträts der orientalischem Räucherstoffe sowie persönlichen Erlebnissen des Autors tiefe Einblicke in die orientalische Räucherkunst und liefert eine Fülle von Anregungen und Inspirationen. Im Anhang finden sich Hinweise auf Musik für Räucherrituale, ein Verzeichnis der Pflanzennamen sowie ein umfangreiches Literaturverzeichnis.

Rätsch macht in seinem Buch aber nicht nur mit den Wohlgerüchen des Orients vertraut, sondern auch mit der faszinierenden Mythologie des Morgenlandes, bei denen frappierende Parallelen zu der kulturellen Entwicklung des Abendlandes sichtbar werden. Erstaunlich, wie sich die Götterhimmel ähneln. Ein Buch für alle, die in die Welt der Räucherstoffe und Rituale des Orients eintauchen und mit Räuchermischungen experimentieren möchten.

Kurz&Knapp: Empfehlenswert. Das Buch bietet faszinierende und fundierte Einblicke in die exotische Welt der orientalischen Räucherstoffe und -kultur.

Christian Rätsch
Die Königin von Saba
Düfte aus dem Orient. Räucherstoffe, Rezepte, Rituale
Gebundenes Buch, 184 S.
AT Verlag, 2019

Christian Rätsch, Ethnologe und Ethnopharmakologe, Referent und Autor, studierte Altamerikanistik, Ethnologie und Volkskunde. Seit vielen Jahren erforscht er weltweit schamanische Kulturen und deren Gebrauch psychoaktiver Pflanzen. Autor von zahlreichen Büchern.

Ich danke dem AT Verlag für das Rezensionsexemplar.