Die Ratgeber-Rezension „Leben, Schreiben, Atmen“ von Doris Dörrie

Leben schreiben atmen, Quelle: Diogenes

„Schreiben heißt die Welt einatmen“, bemerkt treffend Doris Dörrie in ihrem Schreibratgeber „Leben, Schreiben, Atmen“. Sie gibt aber nicht nur Tipps und Anregungen für das kreative Schreiben, sondern erzählt auch mit viel Esprit von ihrem facettenreichen Lebensweg.

Wir sind alle Geschichtenerzähler. „Vielleicht macht uns das zu Menschen“, mutmaßt die bekannte Regisseurin und Schriftstellerin Doris Dörrie. Dörrie ist vor allem als Filmregisseurin und Drehbuchautorin durch ihre Filmkomödien „Männer“ und „Ich und Er“ bekannt. Sie ist aber auch eine exzellente Erzählerin und Autorin. Ihr Schreibratgeberbuch „Leben, Schreiben, Atmen“ ist eine gelungene „Einladung zum Schreiben über sich selbst“ und zugleich ein herzerfrischender Erzählband.

Geschichten, die das Leben erzählt

Dörrie geht mit inspirierenden Beispielen voran und schreibt kurze autobiografische Texte zu ihren eigenen Schreibimpulsen. Beginnend in der Kindheit schreibt sie über freudige und traurige Momente, über Gewonnenes und Verlorenes, übers Leben und übers Sterben. Blaubeeren, Kassettenrekorder und Dampfkochtöpfe wecken bei ihr lebendige Erinnerungen, ebenso wie Pickel, Winnetou und Dauerwelle. Dörrie versteht es mit ihren biografischen Erinnerungen selbst wieder in die eigene Kindheit, Jugend- und Lebenszeit einzutauchen.

In ihrem Buch „Leben, Schreiben, Atmen“ vermittelt Dörre eindrucksvoll die Freude und den Spaß am Schreiben. Mit einfachen Fragestellungen und Übungen lässt sich die eigene Kreativität entdecken und ausleben. Die Ausrede, ich habe nichts zu erzählen, zählt nicht. „Jeder von uns ist einzigartig. Niemand hat genau die gleichen Erinnerungen an dieselbe Begebenheit.“ Und wenn einem wirklich gar nichts einfällt? Dörrie empfiehlt die Zauberformel: Ich erinnere mich an. „Und irgendwann erinnere ich mich. Garantiert.“

Kreativer Schreibratgeber

Zehn Minuten schreiben ohne Pause. Am besten mit der Hand. Jeden Tag. Ohne nachzudenken. „Mach Schreibfehler, Grammatikfehler, schreib Blödsinn.“ Allein eine kleine Einkaufsliste kann inspirieren sein, wie Dörrie zeigt. Wie wäre es mit einem Versuch: Was fällt dir zu Blumen rot, Pril groß, Erbsen tiefkühl und Q-tip ein?

Das Buch ist nicht nur eine praktische Anleitung zum Schreiben, es lässt sich auch ohne Weiteres als ein facettenreicher Erzählband mit Vergnügen lesen. „Leben, Schreiben, Atmen“ ist ein leidenschaftliches Buch von einer temperamentvollen Autorin über die erfüllende und kreative Seite des Schreibens. Herzerfrischend und lustvoll – selbst in traurigen Momenten.

Kurz&Knapp: Empfehlenswert. Ein inspirierendes Buch über das kreative Schreiben von einer hinreißenden Erzählerin.

Doris Dörrie
Leben, Schreiben, Atmen
Eine Einladung zum Schreiben
Hardcover, 288 S.
Diogenes Verlag, Zürich 2019

Doris Dörrie, geboren in Hannover, studierte Theater und Schauspiel in Kalifornien und in New York, entschloss sich dann aber, lieber Regie zu führen. Parallel zu ihrer Filmarbeit veröffentlicht sie Kurzgeschichten, Romane und Kinderbücher. Sie unterrichtet an der Filmhochschule München „creative writing“ und gibt immer wieder Schreibworkshops. Sie lebt in München.

Ich danke Diogenes für das Rezensionsexemplar.