Die Krimi-Rezension „Dr. Siri und der verschwundene Mönch“ von Colin Cotterill

Dr Siri und der verschwundene Mönch, Quelle: Goldmann

Schräge Geisterbeschwörer, Mönche, Kommunisten und Mörder tummeln sich in dem neuesten Krimi „Dr. Siri und der verschwundene Mönch“ von Colin Cotterill. Der pensionierte Pathologe ermittelt diesmal in einem Dorf voller Geisterbeschwörer und hat es wahrlich, mit einem besonders kniffligen Fall zu tun.

Der Pathologe Dr. Siri Paiboun ist mit seinen 75 Jahre nicht mehr ganz der Jüngste. Er ist Leichenbeschauer im Ruhestand und Betreiber einer Nudelküche in Vientiane, der Hauptstadt von Laos. Mit seiner Frau Madame Daeng teilt er ein kleines Haus in Laos, das derzeit als „illegale Aufnahmeeinrichtung für ein kleines Heer von Obdachlosen“ dient. Darunter weilt auch der thailändische Wandermönch und Unruhestifter Noo. „Siri hat Noo immer wieder damit aufgezogen, dass er für einen Nomaden recht sesshaft sei. Und tatsächlich hatte Noo seit seiner Flucht nach Laos keinen Fuß mehr vor das Gartentor gesetzt.“ Doch eines Tages ist er mit dem Hausfahrrad auf und davon gegen Osten gestrampelt. Er hinterlässt nur eine kurze Nachricht, dass er mit einer streng geheimen Mission betraut ist. Er bittet Siri, einem anderen Mönch bei der Flucht über den Mekong zu helfen.

Dr. Siri kann natürlich solch einem Abenteuer nicht widerstehen. Gemeinsam mit Madame Daeng und Hund Köter begleitet er den Mönch nach Thailand. Bald findet er sich in einem Dorf voller Geisterbeschwörer wieder und muss feststellen, dass ein Wahnsinniger unter dem Deckmantel der Religion furchtbare Verbrechen begeht…

Gute Geister – böse Geister

In seinem neuesten Krimi „Dr. Siri und der verschwundene Mönch“ dreht sich alles um Buddhismus, Glaube, Aberglaube, Geisterbeschwörer und schwarze Magie. „Traue nie den Geistern. Sie kennen keine Skrupel“, hatte ihm Tante Bpoo mit auf den Weg gegeben. „Echte Geister vollführen keine Taschenspielertricks, sondern kapern die Gedanken ihres Opfers.“ Siri staunte immer wieder, was sich die Leute zum Schutz gegen böse Geister einfallen ließen. “Eine Kette aus rostigen Kleiderbügeln rankte sich wie Efeu um das ganze Haus.“

Mit Dr. Siri hat der britische Autor Cotterill einen wundervollen und einzigartigen Hauptprotagonisten geschaffen, dem der Geist eines tausendjährigen Schamanen namens Yeh Ming hilfreich zur Seite steht. Siri kennt keine Furcht, pfeift auf die Konsequenz seines Handelns und lässt niemals locker, sei der Fall auch noch so hoffnungslos. Dieses Mal hat er es mit einem besonders kniffligen Fall zu tun. Zum Glück hat er seine bekannten spitzfindigen Helfer zur Seite, wie den alten Politbüro-Veteran Civilai, Inspector Phosy, Krankenschwester Dtui und seinen anhänglichen Hund Köter.

Skurriles Figurenkabinett

Colin Cotterill erzählt wieder eine sehr skurrile Geschichte, bei der erst am Ende die einzelnen Handlungsstränge zusammenlaufen. Auf seine unterhaltsame und ironische Art geht es aber nicht nur um eine spannende und teils abstruse Krimihandlung, sondern Cotterill entführt auch wieder in die exotische Welt Südostasiens der 70er-Jahre. Neben Buddhismus und Geistbeschwörern nimmt er auch Kommunismus und Bürokratismus genüsslich aufs satirische Korn. Er vermittelt Einblicke in die Geschichte der Volksrepublik Laos sowie dem Verhältnis zu ihrem Nachbarn Thailand, aber auch zu den einstigen Besatzern Frankreich und Amerika.

„Dr. Siri und der verschwundene Mönch“ ist mittlerweile der 11. Band einer kuriosen Krimireihe, die Spannung mit Exotik, Humor und Gesellschaftskritik vereint. Cotterill serviert unterhaltsame Krimis, bei denen stets ein kniffliger Fall zu lösen ist, aber das Besondere ist vor allem das skurrile Figurenkabinett, das seine Krimigeschichten bevölkert, allen voran natürlich der unübertroffene und einmalige Dr. Siri.

Kurz&Knapp: Empfehlenswert. Ein unterhaltsamer Krimi mit äußerst skurrilem Figurenkabinett.

Colin Cotterill
Dr. Siri und der verschwundene Mönch
Dr. Siri ermittelt 11
Gebundenes Buch, 416 S.
Goldmann Verlag, 2019

Auch als eBook erhältlich.

Colin Cotterill, in London geboren, begab sich nach einer Ausbildung zum Englischlehrer auf eine lange Weltreise. Mittlerweile lebt er in Chumphon, Thailand. Seine in Laos angesiedelte Krimireihe um Dr. Siri wurde bereits mehrfach ausgezeichnet.

Ich danke Goldmann/Random House für das Rezensionsexemplar.