Die Buch-Rezension „Der Ruf von Mutter Erde“ von Madita Böer

Der Ruf von Mutter Erde, Quelle: Arkana

Heilung und Rückverbindung durch den Dialog mit der Natur. In ihrem Buch „Der Ruf von Mutter Erde“ gibt Madita Böer tiefe Einblicke in die spirituelle Welt der Andenschamanen und zeigt, wie wir uns überall mit der Natur selbst verbinden können.

Unsere Bäume und Wälder sind bedroht, der Klimawandel schreitet weiter voran und viele Menschen entfremden sich immer weiter von der Natur. Um dieser fatalen Entwicklung gegenzusteuern, bedarf es ein radikal neues Verständnis der Natur. Wie man im Einklang mit der Natur und den kosmischen Gesetzen leben kann, können wir nur noch von weit entfernt lebenden indigenen Völkern lernen, die noch heutzutage in ihrer täglichen Lebensweise und auch spirituell stark erdverbunden leben. Böer geht seit 2010 den Weg einer Pampa Mesayok, das ist ein spirituell-schamanischer Weg als Erdenhüterin, der in alter Inka-Tradition mit den Kräften der Natur arbeitet. Bewahrer des alten Wissens sind das indigene Volk der Q’eros, die abgelegen in den Hochanden von Peru leben. In ihrem Buch „Der Ruf von Mutter Erde“ berichtet sie ausführlich über die Eckpfeiler des naturverbundenen schamanischen Weltbildes und vermittelt schamanische Übungen, um die Beziehung zu Mutter Erde zu heilen und seine eigene Energie zu stärken.

Leben im Einklang mit der Natur

Nach der Kosmologie der Paqos, der Heiler und Schamanen, ist alles mit allem verbunden und alles in der Welt besteht aus lebendiger Energie. „Die Paqos sagen, dass die Natur ihre Balance verliert und infolgedessen die Menschen ebenfalls ihre Balance verlieren. Mensch und Natur sind verwoben und bedingen einander gegenseitig.“ Der geheime Zugang zu unserer wahren Natur führt über die Natur, über Pachamama, der großen Mutter. Pachamama hat ein eigenes Bewusstsein und vereint das Bewusstsein aller Wesen in sich. „Alles, was ich von den Paqos gelernt habe, hat mir geholfen, mich zu heilen, mich zu spüren, meine verstreute Seele wieder einzusammeln. Es hat mich die Sprache und Liebe der Natur und meiner wahren Natur gelehrt.“

Natürlich stellt Böer auch die drei wichtigsten Säulen der schamanischen Andentradition vor. Mit Hilfe von Despacho-Zeremonien, Karpays und Mesa, einem persönlichen Altar, erlangen die Paqos ihr Wissen und ihre persönliche Heilung. Besonders ausführlich beschreibt sie die Kunst der Despachos, das sind bunte Gabenbündel, die ein erster und sehr kreativer Schritt für die Rückverbindung mit Mutter Erde sind.

Schamanische Übungen

Nützlich sind auch die fünf einfachen schamanischen Übungen und Meditationen, die helfen sich zu erden, zu spüren, auszurichten, zu reinigen und aufzuladen. In den Übungen geht es darum, sich wieder mit Pachamama rückzuverbinden, sich auf die Kräfte der Natur und des Kosmos auszurichten sowie sich mit ihnen energetisch aufzuladen. Die Übungen finden sich auch als kostenfreies Download auf der Verlagshomepage.

Madita Böer geht in ihrem Buch ausführlich auf die faszinierende Kosmologie der Paqos ein, die durch ihre Einfachheit und Lebendigkeit besticht. Sie sind sich der Lebendigkeit, die sie umgibt und die sie sind, bewusst. Doch man muss nicht gleich in die Anden reisen, um wieder mehr Verbindung zu Mutter Natur und sich selbst zu bekommen. Die Verbindung zur Erde lässt sich überall spüren. Böer vermittelt nicht nur leicht verständlich und mit farbenfrohen Bildern die Grundlagen des Andenschamanismus, sondern sie gibt auch einfache schamanische Übungen an die Hand, die sich gut zuhause umsetzen lassen.

Kurz&Knapp: Empfehlenswert. Ein inspirierendes Buch über die schamanische Rückanbindung zur Natur mit hilfreichen praktischen Übungen.

Madita Böer
Der Ruf von Mutter Erde
Die kostbare Weisheit der letzten Anden-Schamanen
Hardcover, 256 S.
Arkana, 2020

Madita Böer ist Hispanistin, Körpertherapeutin und Geschäftsführerin der Gesellschaft zur Förderung regenerativer Mikroorganismen. Seit 2010 lernt sie in der schamanischen Andentradition und hat Abschlüsse der Four Winds Society sowie des Serena Anchanchu Centre for Inca Shamanism erworben. In ihren Seminaren gibt sie das wertvolle Wissen der Paqos weiter. Madita Böer lebt in Bremen.

Ich danke Arkana / Random House für das Rezensionsexemplar.