Die Ratgeber-Rezension „Stark im Leben, geborgen im Sein“ von Lea Stellmach

Stellmach Stark im Leben – geborgen im Sein , Quelle: Trinity

Wenn wir im Alltag nur noch funktionieren und uns nicht mehr richtig spüren, wird es Zeit sich auf seine eigenen inneren Kraftquellen zu besinnen. In ihrem Ratgeberbuch „Stark im Leben, geborgen im Sein“ zeigt die Körperpsychotherapeutin und Energieheilerin Lea Stellmach praxisnah eine wirksame Methode auf, wie man wieder zu seinem wahren Wesenskern und seinem inneren Zuhause zurückfindet.

Viele Menschen fühlen sich im Alltag gestresst, getrieben und unzufrieden. Sie leben ihr Leben, ohne sich selbst richtig wahrzunehmen. Kommen sie einmal zur Ruhe, fühlen sie sich nervös und angespannt. Was sie verloren haben, ist ein Zustand von Ganz-Sein, stellt die Körperpsychotherapeutin und Energieheilerin Lea Stellmach in ihrem Buch „Stark im Leben, geborgen im Sein“ fest.

Innerer Weg zur Ganzheit

Häufig steckt man fest im Lebenskampf, der oft auch ein Überlebenskampf ist. Da wir ständig im Verteidigungs- oder Angriffszustand leben, haben wir den Anschluss „an das wahre Leben in unserem Inneren verloren“. Wir sind verspannt, angestrengt, frustriert oder gar überfordert. Wie aber können wir unser entspanntes und natürliches Ganz-Sein wiederentdecken? „Alles, was wir für dieses Leben brauchen, ist tief in uns schon vorhanden. Unsere Gaben sind tatsächlich nur verschüttet“, meint Stellmach.

In ihrem Buch stellt sie fünf Schlüssel vor, die helfen, sich wieder mit sich selbst zu verbinden. „So können wir im Leben ein inneres Zentrum haben und im Körper sicher und stark in der Welt sein.“ Stellmach macht aber klar, dass es nicht reicht, einfach die Übungen des Buches zu machen, sondern es ist ein Prozess, der zu einer anderen Lebensausrichtung führt, dies geht aber nicht von heute auf morgen. „Stark im Leben, geborgen im Sein“ ist eine Anleitung zu einer umfassenden inneren Entdeckungsreise, um in den Zustand der Ganzheit langsam hineinzuwachsen.

Verlust der Ganzheit

Zuerst ist es wichtig zu erkennen, dass man sich in einem Lebens- und Überlebenskampf befindet, der aus dem Verlust von ganzheitlichen inneren Zuständen resultiert. Und solange man kämpft, spürt man sich nicht. Durch bewusstes Atmen kann man seine Lebensenergie aktivieren und mit der Zeit fühlt man sich freier und lebendiger. Außerdem schickt man mit dem Atem quasi sein Bewusstsein in den Körper und kann so unbewusste alte Gefühle und Erfahrungen befreien. „Je tiefer wir bewusst im Körper atmen, desto tiefer öffnet sich unser psycho-energetisches System mit seinen seelischen Inhalten.“

Schon in der Kindheit werden wir von uns selbst getrennt, in dem wir uns mit unseren Erfahrungen identifizieren und aufgrund unserer Abwehr wird unsere Identität zunehmend von trennenden Erfahrungen bestimmt..

Viele anschauliche Fallbeispiele

Stellman beschreibt in ihrem Buch, wie man durch Selbstwahrnehmung wieder besser mit sich in Kontakt kommt und durch bewusstes Atmen wieder körperliches und seelisches Fühlen entdecken kann. Sie schöpft dabei aus ihrem eignen Erfahrungsschatz, den sie als Ärztin, Körperpsychotherapeutin und Energieheilerin erworben und viele Jahre praktisch angewendet hat. „Es macht den meisten Menschen Freude, sich für sich selbst zu öffnen, die eigene Energie kennenzulernen und wieder empfindsamer zu werden.“ Mit anschaulichen Fallbeispielen und einfachen Übungen lädt sie immer wieder dazu ein, eigene direkte, unmittelbare Erfahrungen zu machen.

Sie vermittelt mit ihrem einfühlsamen Schreibstil leicht verständlich umfassendes spirituelles Wissen und eine ganz besondere Sichtweise auf das Leben. Lässt man sich von ihrem Buch berühren, entwickelt sich langsam eine neue Einstellung, um mehr von innen nach außen zu leben anstatt von außen nach innen. Man kommt so mehr zu einer inneren Entspanntheit und Ruhe und fühlt sich nicht mehr so getrieben von äußeren Umständen. „Wir können etwas nur dann wirklich verstehen, wenn wir von einer Erfahrung körperlich berührt werden.“ Das Buch „Stark im Leben, geborgen im Sein“ ist eine gelungene Einladung, wieder besser mit sich selbst in einem direkten und unmittelbaren Kontakt zu kommen. “Wahres Wissen bedeutet, etwas direkt und körperlich zu erfahren.“

Kurz&Knapp: Lesenswert. Ein inspirierendes und praxisnahes Ratgeberbuch, um eigene Kraftquellen zu erschließen und sein inneres Zuhause wiederzufinden.

Lea Stellmach
Stark im Leben, geborgen im Sein
Über den Körper zu sich selbst finden
Taschenbuch, 240 S.
Trinity; 2018

Lea Stellmach arbeitete zehn Jahre lang als ganzheitlich ausgerichtete Kieferorthopädin in eigener Praxis. Ihre Einsichten in die Zusammenhänge zwischen Seele und körperlichen Symptomen faszinierten sie so, dass sie sich umorientierte: Sie hat als Körperpsychotherapeutin und Energieheilerin ihr eigenes, auf Ganzheit ausgerichtetes System entwickelt, das sie als spirituelle Lehrerin seit 2001 in ihrem Institut für Psychoenergetik und Persönliche Entwicklung unterrichtet.

Ich danke dem Trinity Verlag für das Rezensionsexemplar.

Werbeanzeigen